Die Kaninchen sind da!

Als wir heute auf dem Schäferhof angekommen sind, haben wir uns sehr gefreut. Endlich sind die Kaninchen ins Freigehege eingezogen.

Kaninchen01

Kaninchen02

Später durften wir leise zu zweit rein gehen, um die Kaninchen zu streicheln. Mein Lieblingskaninchen heißt „Hasi“, obwohl ich es lieber „Wuschel“ nennen würde.

Kaninchen04

Das war ein schöner Tag!
Euer Levi

Abschlussprojekt 6. Klasse

Im gemeinsamen Abschlussprojekt gestaltet die 6. Klasse in diesem Schuljahr drei Räume: den Kickerraum unten mit Tape Art, den Kickerraum oben im Graffiti-Style und den Mädchenraum mit intuitiver Malerei. Viel mehr Fotos gibt es auf der Homepage der Oberen Etage.

Kicker TapeArt 4

Kicker Graffiti 3

MäRaum IntPaint 1

Freie Schule Hogwarts

Rita-Kimmkorn

Der Tagesprophet berichtet über unglaubliche Ereignisse, die sich am Faschingsdienstag in der Freien Schule Hogwarts zutrugen.

Filzen am Teamwochenende

Eindrücke vom Filz-Teamwochende in Parey/Havel

auf Gabrieles wunderschönem Hof!

Vielen Dank an die ehemaligen 6. Klässlereltern für dieses tolle Geschenk!

 

Am Anfang war das Schaf –

Jpeg

dann kam Gruppendynamik ins Spiel!

Jpeg

Jpeg

Mit Feingefühl und Muskelkraft

Jpeg

Jpeg

Jpeg

haben wir unsere Mitte(n) gefilzt/gefunden!

Jpeg

Jpeg

Weihnachtsprojektwoche und Weihnachtsfeier 2015

IMG_0620
Großer Andrang  in der Werkstatt

IMG_0615


IMG_0567

IMG_0558
Christbaumschmuck aus Wachs


IMG_0556
Mandalas selbst gemacht


IMG_0632
Weihnachtslieder singen im Lehmhaus


IMG_0634
Schüler, Pädagoge und Vater als „Trio Winnetou“


 

Musiktheater Mirabelle mit 1./3. KlässlerInnen unter Leitung von Andy Schulte

IMG_5862

IMG_5850

IMG_6008

 

IMG_6049

Bericht vom Jungentag am 24.11.2015

Der 1. Jungentag des neuen Schuljahres diente vor allem einer Sache – ein Gefühl für eine neue Gruppe zu entwickeln. Wie jedes Jahr sind neue Kinder auf die Etage gekommen, andere sind jetzt auf weiterführenden Schulen.
So trafen sich die 20 Jungen der Oberen Etage, die 3 Jungenarbeiter (Wieland, Achim, Andi) und unser goldiger Praktikant Cedric morgens in der Schule, um zunächst einmal die Absichten und Themen der insgesamt 6 Jungentage zu klären. Die Jungen durften sich danach in einem demokratischen Prozess mit Ideenfindung, Diskussion und Abstimmung auf die Themen von 3 Jungentagen einigen. Heraus kamen dabei die „Klassiker“ (da mit Bewegung und Action verbunden) Go Kart, Dinodschungel sowie Spielen, Grillen und Chillen in der BUGA.
Die anderen 3 Jungentage bestimmen wir Männer, wobei wir uns noch das Programm je nach Themenlage oder Wetter flexibel halten wollen. Doch der 1. Tag war für uns schon vorher klar – Bowling in Babelsberg. Dabei wollten wir nicht nur eine „ruhige Kugel“ schieben oder gucken, wer die meisten Punkte erzielt, sondern vielmehr den Teamgedanken stärken. Dafür wurden die Jungen in 4 Teams eingeteilt und wir haben geschaut, dass dabei Kinder und Erwachsene in Gruppen sind, die sonst eher wenig miteinander zu tun haben. Die Jungen nahmen das an, klatschen sich in der Folge regelmäßig unterstützend ab oder sprachen sich gegenseitig Mut zu, wenn mal nichts getroffen wurde. (Fast) alle hatten viel Spaß. (So ganz lässt sich das Erfolgsdenken einiger Jungen nicht wegreden…)
Danach nahm man noch ein Mittagessen an der Imbissbude ein und trat den Weg zurück in die Schule an. Es war in unseren Augen ein guter Auftakt der Jungentage. Beim nächsten Mal werden wir auch hoffentlich daran denken, Fotos zu schießen. 🙂

Der Höhepunkt des Jahres ist dann die Jungenfahrt im April 2016 für 5 Schultage, bei der auch unser Wenzel dabei sein wird.

Im Namen des Jungenteams, Andi.

20 Jahre Freie Schule

Am Donnerstag, dem 24. 9. 2015, haben wir den 20. Geburtstag der Freien Schule Potsdam gefeiert.

Der Tag hatte wie gewöhnlich mit dem Morgenkreis angefangen. Dann sollten alle unten in den Essensraum gehen. Da haben wir dann alle ein Geburtstagslied gesungen. Danach haben wir alle ein Stück Kuchen bekommen.

U18 Torte

Danach sind wir nach draußen gegangen und dann wurden da die Spiele eröffnet. Man konnte sich schminken lassen, Bälle werfen, Autorennen spielen, Becher angeln, Seifenblasen machen …

U18 4

 

U18 8

U18 10

U18 11

U18 5

Und dann konnte man sich auch noch Zuckerwatte von Margret holen, Popcorn von Kay und Eis von Wenzel.

U18 1

U18 3

Irgendwann wurde dann das Buffet eröffnet. Danach konnte man weiter mit den Spielen machen oder einfach irgendwo sein. 15 Uhr konnten dann auch die alten Schüler kommen oder auch ihre Eltern. 17 Uhr hat dann die Wasserschlacht angefangen, die ging 20 Minuten lang.

U18 16

 

U18 18

Danach waren fast alle nass, haben sich dann aber alle umgezogen und die meisten sind dann losgefahren. Manche waren auch noch in der Schule. Die, die bis 7 Uhr da waren, mussten bis 8 Uhr bleiben, denn die haben mitgeholfen alles aufzuräumen.

Herbstfahrt

Es gibt eine Fahrt, die im Herbst stattfindet. Diese Fahrt heißt Herbstfahrt – logisch, dass sie so heißt, weil sie ja im Herbst stattfindet.

Herbstfahrt I

Naja, okay, auf jeden Fall fahren da Kinder mit ihren Fahrrädern hin (60 km hin, 60 km zurück). Wenn sie dann da sind, können sie sich ausruhen, danach müssen sie aber auch schon die Zelte aufbauen, in denen sie schlafen werden. Sie müssen nämlich da bis Donnerstag drinne schlafen, aber dazu kommen wir später. Auf jeden Fall waren da sehr viele Zelte, Planen, Stehzelte usw. Sehr viele Kinder haben zusammen in einem Zelt geschlafen.

Herbstfahrt II

Es gab Kinder, die zu zweit oder auch zu fünft im Zelt geschlafen haben. Es waren auch Kinder, die alleine im Zelt geschlafen haben, aber davon sind nur sehr wenige gewesen. Auf jeden Fall gab es fast keine Kinder, die abgeholt werden wollten. Wenn dann aber mal ein Kind abgeholt werden wollte und es zu zweit in einem Zelt geschlafen hat, dann war es sehr schwierig, das Kind woanders unterzubringen.

So ging es dann bis Donnerstag. Da haben dann die Erwachsenen nachmittags verkündet, dass wir auch schon unsere Zelte abbauen konnten. Das haben die meisten dann gemacht. Sie haben dann in der „Staubscheune“ geschlafen oder in dem Durchgang, wo man zum Lagerfeuer oder zur Zeltwiese kommen konnte. Nur noch ein paar Zelte haben dann gestanden und der Rest hatte alles schon abgebaut. Ein paar, genau genommen drei, haben auf der Wiese geschlafen und waren dann am Morgen nass, da es anscheinend geregnet hat.

Am Freitag haben dann alle ihr ganzes Zeug, das sie hatten außer Fahrradtasche, in den Gepäckhänger gepackt. Alle sind in die Schule gefahren, wo dann ihre Eltern gewartet haben.

Herbstfahrt III

Arbeitseinsatz am 18. April 2015

Das war er also, unser Arbeitseinsatz.
Allen fleißigen Helfern nochmal vielen Dank für die geleistete Arbeit.

saludos,
mario

Projektwoche „Bühne frei!“ – Interview mit Katha über das Puppentheater

Von Hannah und Cosima

Was spielt ihr für Stücke?
Wir bekommen ganz frisch aus dem Tonstudio vertonte Geschichten.

Aus welchem Material ist die Kulisse?
Die Kulisse ist aus Pappe und aus Stoff.

Was macht dir an dem Angebot Spaß?
Ich finde es schön zu schauen, wie die Kinder die Figuren basteln. Sie haben zum Beispiel eine Zauberbank gemacht.

Ist es leicht zu spielen oder eher schwer?
Es ist leicht. Die Geräusche kommen von der CD und deshalb lässt es sich leicht spielen.

Wie bist du auf die Idee gekommen dieses Angebot zu machen?
Das hatte sich Andi Schulte so gewünscht. Auf richtiges Theater hatte ich nicht so viel Lust, da hatte ich die Idee, mit Puppen zu arbeiten.

Wie viele Kinder waren bisher in diesem Angebot?
15 Kinder.