STADTRADELN 2019

Das Team „Freie Schule Potsdam“ tritt drei Wochen lang gemeinsam in die Pedalen für ein gutes Klima – für mehr Radförderung, Klimaschutz und Lebensqualität in unserer Stadt. Hier findet ihr mehr Informationen, könnt euch registrieren und unserem Team beitreten.

Was wir gegen Rassismus tun können

Wir können Hilfe holen, wie zum Beispiel die Polizei rufen. Trösten oder selbst eingreifen (nachdem wir die Situation eingeschätzt haben). Darauf aufmerksam machen, dass es total egal ist, wo man herkommt, ob man eine Behinderung hat, ob man gläubig ist, ob man ein Kopftuch trägt oder einfach anders denkt. Ob ein Mann mit ein Mann zusammen ist und welche Hautfarbe er hat. Wir sind alle Menschen und haben die gleichen Rechte und das gleiche Gesetz. Es ist richtig doof und gemein, rassistische Äußerungen zu machen, Menschen zu schlagen oder sogar Häuser von Flüchtlingen anzuzünden. Es ist gemein, dass Flüchtlinge nicht willkommen sind und auch in vielen Ländern nicht aufgenommen werden. Es ist ausgrenzend, wenn jemand wegen dunkler Hautfarbe nicht in einem Fußballverein aufgenommen wird, denn er kann ja trotzdem gut Fußball spielen. Es ist unfair, wenn man ein dunkelhäutiges Kind hat und es deshalb einfach in ein Waisenhaus gibt. Es ist auch fies, ein dunkelhäutiges Kind nicht auf eine Schule aufzunehmen. Auch unfair ist es, wenn man nicht mit einem Kind redet, nur weil es dunkelhäutig ist, aus Afrika kommt, gläubig ist, eine Behinderung hat, anders denkt oder ein Kopftuch trägt. Es ist immer noch kein Grund, Menschen mit dunkler Haut zu verjagen, die Häuser von den Menschen zu verbrennen, die Menschen zu schlagen oder sogar die Menschen selbst zu anzubrennen, zu bekriegen, die Sachen von den Menschen wegzunehmen oder sie einfach zu ignorieren. Dunkelhäutige sind immer noch Menschen. Man darf sie nicht hauen, verjagen, sie wie einen Haufen Dreck behandeln oder gar misshandeln oder etwas anderes. Es ist einfach unfair, so etwas zu machen. Es ist auch unfair, Dunkelhäutigen kein Haus, keinen Schmuck, kein Spielzeug, keine Möbel, keine Klamotten etc. zu geben. Es ist einfach respektlos, so etwas zu machen. Aber es passiert immer noch und überall auf der Welt. Also: Stoppt den Rassismus, nehmt an den Europawahlen am 26. Mai 2019 teil.

Hier noch ein paar weitere Impressionen von heute:

Schon mal aufgefallen?

Auch heute verhält es sich immer noch so, das es kaum dunkelhäutige oder schwule/lesbische Superhelden in Zeichentrickfilmen gibt.

Falls doch, erfüllen diese die gängigen Klischees. Kinder anderer Kulturen oder Hautfarben finden kaum Vorbilder in den Medien, an denen sie sich orientieren können. (Anita)

 

Schulweite Projektwoche „Buntes Miteinander“

In dieser Woche wird es an unserer Schule bunt und in Mellis Angebot sogar so bunt wie unsere Welt!  Die Stiftung gegen Rassismus hat uns viele tolle Materialien zur Verfügung gestellt und wir haben heute viel zum Thema Rassismus gelernt.

Zum Beispiel auch etwas über die Europawahlen, die am 26. Mai 2019 stattfinden.

Wählt Menschenwürde! Denn diese ist unantastbar. Unsere Verfassung wird verletzt, wenn Menschen zum Beispiel wegen ihrer Herkunft, Religion, Hautfarbe oder wen sie lieben ausgegrenzt werden. Wir als Freie Schule Potsdam wollen den Rassismus stoppen. Felix (4. Klasse)

Hier nun ein paar Impressionen von heute:

Norah (5. Klasse) schrieb folgende Geschichte (Namen in der Geschichte sind ausgedacht):

„STOPPT DEN RASSISMUS“
Kaja stand auf dem Schulhof und dachte nach. Plötzlich kamen zwei Jungen und zwei Mädchen auf sie zu. „Hey Kaja“, sagte das eine Mädchen und lächelte sie fies an. „Du riechst nach Scheiße“, sagte einer der Jungen. „Das liegt wahrscheinlich daran, dass du dich nie wäschst, oder warum bist du so dreckig?“, sagte der andere Junge. Das bekam Lusie mit und sagte: „Was habt ihr für Probleme? Es geht doch nicht darum, welche Hautfarbe man hat oder aus welchem Land man kommt.“ Plötzlich kamen immer mehr Kinder dazu und unterstützten sie.

Wenn wir alle wie Lusie handeln, wäre unsere Welt eine bessere. Traut euch!

Hier noch ein paar Comics, die ebenfalls heute in unserem Angebot entstanden sind:

 

 

Wie ein Tag auf dem Schäferhof abläuft

Wir haben nach den Sommerferien einen Hühnerstall gebaut und die Hühner sind mittlerweile auch schon eingezogen. Auch das Außengelände für die Hühner haben wir mit viel Arbeit fertig gemacht. Sie haben richtig viel Platz und ihnen geht es dort richtig gut. Manchmal reiten wir in der Reithalle und wir haben für die Pferde einen Abenteuerspielplatz gebaut. Wir füttern die Tiere und bauen gerade an einer Vogelschutzhecke. So, jetzt habt ihr einen Eindruck bekommen. Ach so, wir radeln mit dem Fahrrad und nur manchmal mit dem Auto dorthin. Was mir am meisten Spaß macht, ist das Reiten im Wald. Euer Vincent (5. Klasse)

 

Bericht aus der Freien Schule

Hallo ich bin Maurice. Unsere Schule ist toll, denn wir haben eine Matschkuhle, eine eigene Werkstatt und sehr lange Pausen. Zusätzlich gibt es noch Freitagsangebote, wie zum Beispiel Ballspiele, Kochen, Schnitzen und vieles mehr. Manche Kinder gehen montags auf den Schäferhof, da können wir reiten, spielen und bauen. Wir haben beispielsweise einen artgerechten Hühnerstall mit einem Außengehege gebaut.

Der Schäferhof

Wir fahren jeden Montag mit dem Fahrrad oder mit dem Auto zum Schäferhof (je nachdem wie das Wetter ist). Wenn wir angekommen sind wird erstmal gefrühstückt! Nach dem Frühstück geht es dann los! Wir machen immer verschiedene Sachen, manchmal reiten wir, oder wir bauen verschiedene Dinge. Letztens haben wir einen Weg „gebaut“ aus alten Baumstämmen (die Umrandung) und Holzspänen die die Form der Baumstämme ausgefüllt haben.

Vor einiger Zeit haben wir einen alten Hühnerstall aufgepäppelt, das heißt wir haben ihn geputzt und den alten Lack mit Schleifpapier abgemacht. Das haben wir gemacht damit neue Hühner einziehen können (jetzt wohnen neue Hühner drin). Manchmal reiten wir nur durch den Wald (wir werden geführt) oder voltigieren. Mir macht persönlich voltigieren am meisten Spaß! Zum Voltigieren gehen wir in eine große Halle, die Halle ist nur wenige Meter vom Schäferhof entfernt.

Aber vor dem reiten oder voltigieren muss man natürlich die Pferde putzen. Man ist schon froh, wenn man wieder zu Hause ist, denn man ist nach dem Tag echt K.O!

Ich hoffe euch hat mein Beitrag gefallen!

Schäferhof

Der Schäferhof ist ein Hof auf dem wir reiten, bauen und helfen. Wir fahren oft mit dem Fahrad, aber manchmal auch mit dem Auto zum Schäferhof. Der Schäferhof liegt in Bergholz-Rehbrücke. Dort gibt es schöne Pferde, süße Kaninchen, ein Schwein und viele Hühner.

 

Ein Tag auf dem Schäferhof

Wir ziehen uns warm an, weil wir auch im Winter den ganzen Tag draußen sind. Wenn das Wetter es zu lässt, fahren wir mit dem Fahrrad hin und wenn schlechtes Wetter ist, fahren wir mit dem Auto. Wenn wir angekommen sind, frühstücken wir. Und danach wollen immer alle zum Spielplatz. Nach dem Spielplatz überlegen wir mit Tina, Guidon und Melli, was wir heute machen. Manchmal reiten wir

und manchmal machen wir was mit den Hühnern. Sinaida füttert gerne die Hühner.

Wir haben selber den Hühnerstall gebaut. Danach haben wir großen Hunger und danach spielen wir noch ein bisschen. Dann fahren wir zurück. Dann essen wir in der Schule Mittag. Geschrieben von Antoine und Sinaida.

Facharbeiten der Sechstklässler 2018

Hallo, liebe Leser und Leserinnen,

die Sechstklässler der Freien Schule Potsdam haben in den letzten Wochen ihre Facharbeiten geschrieben. Das sind Referate, dessen Thema die Kinder selbst wählen konnten. Wir hatten von den Herbstferien bis heute (6. 12. 2018) Zeit, um die Facharbeit zu schreiben. Schließlich präsentieren wir die Facharbeit vor der 4., 5. und 6. Klasse. Die Präsentationsmethode können wir uns selbst aussuchen. Hier die Themen der 6. Klasse: Cannabis, Yacouba, 11. 9. 2001, Ecosia, Buchdruck, Bärtierchen, Zuckerrübenzucker, Farben, Farbergé, Blut, Fastfood, Selektive Wahrnehmung und Phobien.

Mein Thema ist Bionik. Ab heute veröffentliche ich auf „die-obere-etage.de“ jeden Tag einen Beitrag über Bionik. Morgen geht es los mit dem Beitrag „Was ist Bionik?“. Viel Spaß beim Lesen.

Lasse von der Oberen Etage