Zelten auf der Herbstfahrt

Es gibt eine Fahrt, die im Herbst stattfindet. Diese Fahrt heißt Herbstfahrt – logisch, dass sie so heißt, weil sie ja im Herbst stattfindet.Herbstfahrt INaja, okay, auf jeden Fall fahren da Kinder mit ihren Fahrrädern hin (60 km hin, 60 km zurück). Wenn sie dann da sind, können sie sich ausruhen, danach müssen sie aber auch schon die Zelte aufbauen, in denen sie schlafen werden. Sie müssen nämlich da bis Donnerstag drinne schlafen, aber dazu kommen wir später. Auf jeden Fall waren da sehr viele Zelte, Planen, Stehzelte usw. Sehr viele Kinder haben zusammen in einem Zelt geschlafen.Herbstfahrt IIEs gab Kinder, die zu zweit oder auch zu fünft im Zelt geschlafen haben. Es waren auch Kinder, die alleine im Zelt geschlafen haben, aber davon sind nur sehr wenige gewesen. Auf jeden Fall gab es fast keine Kinder, die abgeholt werden wollten. Wenn dann aber mal ein Kind abgeholt werden wollte und es zu zweit in einem Zelt geschlafen hat, dann war es sehr schwierig, das Kind woanders unterzubringen.

So ging es dann bis Donnerstag. Da haben dann die Erwachsenen nachmittags verkündet, dass wir auch schon unsere Zelte abbauen konnten. Das haben die meisten dann gemacht. Sie haben dann in der „Staubscheune“ geschlafen oder in dem Durchgang, wo man zum Lagerfeuer oder zur Zeltwiese kommen konnte. Nur noch ein paar Zelte haben dann gestanden und der Rest hatte alles schon abgebaut. Ein paar, genau genommen drei, haben auf der Wiese geschlafen und waren dann am Morgen nass, da es anscheinend geregnet hat.

Am Freitag haben dann alle ihr ganzes Zeug, das sie hatten außer Fahrradtasche, in den Gepäckhänger gepackt. Alle sind in die Schule gefahren, wo dann ihre Eltern gewartet haben.Herbstfahrt III