Projektwoche „Ich. Du. Wir.“ (Sport)

Am Donnerstag hatten wir in der ersten Gruppenzeit Sport. Es war kein normaler Sportunterricht, wir haben Spiele gespielt, aber nicht gegeneinander, sondern zusammen.

Das erste Spiel ging so: Wir alle standen verteilt in der Sporthalle. Als erstes wurde nur ein Ball und dann immer mehr in die Sporthalle gerollt. Die Bälle durften nicht anhalten oder in der Luft sein und man durfte sie nur mit den Füßen berühren. Immer wenn man was falsch gemacht hat, wurde eine Zahl höher gesagt – wenn die Zahl 10 gesagt wird, haben wir verloren. Wir haben das zweimal gespielt. Es hat uns eigentlich ziemlich Spaß gemacht, außer das ein paar Jungs keine Rücksicht genommen haben und mit Bällen rumgeschossen haben.

Beim zweiten Spiel haben wir in Dreierschritten ausgezählt, alle Einsen als Gruppe, alle Zweien als Gruppe und alle Dreien als Gruppe. Wir waren Dreien. Insgesamt waren wir in unserer Gruppe drei Mädchen und fünf Jungen. Wir haben alle einen Zollstock auf unsere beiden Zeigefinger gelegt und auf die Nasenhöhe von dem Kleinsten von uns gehalten. Dann mussten wir, ohne dass jemand die Finger vom Zollstock loslässt, den Zollstock auf den Boden legen. Beim ersten Mal haben wir es nicht geschafft. Dann hatten wir die Idee, dass ein Kind Anweisungen gibt. Das ging viel besser und irgendwann haben wir es geschafft. Nachdem wir es geschafft haben, haben wir es mit der Hochsprunglatte versucht. Das ging viel leichter, weil sie schwerer war. Uns hat es eigentlich Spaß gemacht.

Das dritte und letzte Spiel ging so: Jedes Kind hatte einen Luftballon, der nicht auf den Boden oder festgehalten werden durfte. Es wurden immer mehr Luftballons und wir mussten sie untereinander tauschen. Das Spiel hat auch Spaß gemacht, obwohl es anstrengend war, weil wir die ganze Zeit nach oben kucken mussten.

Dieser Sport hat Spaß gemacht, weil wir nicht gegeneinander, sondern zusammen gespielt haben.

(von Lene und Milla)