Frühsport

Guten Mooooorgen! Dieser Beitrag soll euch ein bisschen zum Sporteln zu Hause bringen. Seht euch mal ein bisschen um bei euch – womit lässt sich Sport machen? Meist braucht man nicht so viel dazu. 

Aufwärmen 1:
3 Minuten auf der Stelle laufen, schnelle und laute Musik hilft! Aber Achtung: „Beware of the neighbours!“
Aufwärmen 2:
Sieh dir Mellis Video von Dienstag (Frühhort) zum „Sonnengruß“ an. Mindestens 3 Durchgänge schaffst du. 

Ein bisschen Krafttraining geht auch immer:
Übung 1:
Mit dem Rücken auf den Boden legen, die Füße unter’s Bett oder den Schrank klemmen und los geht es. Sit ups. Wie viele schaffst du? Nicht vergessen: Wenn ihr den Rücken trainiert, müsst ihr auch den Bauch trainieren. Also anschließend auf den Bauch legen und Arme und Bein (abwechselnd oder über Kreuz) anheben. Der Rücken bleibt gerade.

Übung 2
Geh in die Liegestützposition, deine Handgelenke sind direkt unter deinen Schultern. Baue Körperspannung auf. Aus dieser Haltung schiebst du deinen Körper so weit wie möglich nach hinten, ohne deinen Po anzuheben. Dann schiebst du dich nach vorne, in dem du über die Zehen abrollst, und wieder zurück. Achte auf eine flüssige Bewegung und schiebe deinen Körper so weit nach vorne und hinten wie möglich. Jede Wiederholung sollte nur 1-2 Sekunden dauern. 

Übung 3: 
Hier brauchst du eine offene Tür und ein Handtuch.
Schlinge ein Handtuch um den Griff einer stabilen Tür. Greif mit beiden Händen jeweils ein Ende des Handtuchs und halte es gut fest. Deine Füße stehen direkt unter deinen Händen und die Tür klemmst du zwischen deine Beine. Nun senke deine Hüfte so weit wie möglich ab, indem du deine Arme streckst und die Knie im 90°Winkel gebeugt sind. Diesen Winkel behalten sie bei. Ziehe deinen Oberkörper mit der Kraft deiner Rückenmuskulatur zu deinen Händen und zieh zum Schluss die Schulterblätter zusammen. Dabei spannst du deinen Bauch an und hältst den Oberkörper aufrecht. Streck die Arme wieder und begib dich in die Ausgangsposition.

Einige der Übungen und das Foto stammen aus dem Buch „Fit ohne Geräte“ von Mark Lauren (riva Verlag).

Übung 4: Kniebeugen
Solltest du kennen. Achte unbedingt darauf: Füße sind hüftbreit voneinander entfernt, Arme gestreckt, die Zehen zeigen nach vorn. Beuge deine Knie, der Oberkörper bleibt so aufrecht wie möglich! Keinen krummen Rücken machen! Wenn du total beweglich bist, kannst du soweit nach unten sinken, dass dein Po deine Waden berührt. 

Cool-down zum Schluss:
Ein paar Stretching-Übungen kennst du aus dem Sportunterricht. Achte darauf, dass du nicht nur deine Beinmuskeln dehnst (Ja, ihr Fußballer!), sondern auch deine Brustmuskeln entspannst.

Du hast coole Sport-Videos gefunden oder Linktipps für Sport zu Hause? Schreib mir einen Kommentar unter den Artikel! Ich schau ab und zu nach und mache sie gern den anderen zugänglich. Bitte wähle pro Kommentar nur EINEN Tipp aus und begründe oder erkläre kurz, was daran so gut ist! 

2 Tipps habe ich jetzt schon für dich:
Tipp 1: Reni hat uns angemailt, dass ihre Schule in Coronazeiten das hier als Sportprogramm für zu Hause anbietet.

Tipp 2: Einige Leute machen Sport vor dem Fernseher. Auf BR-Alpha läuft jeden Morgen um 7:20 Uhr das Programm „telegym“. Ich hab das früher mal geguckt, um die Wahnsinns-Gymnastik-Mode zu bewundern, die es in den 80er Jahren gab … 😉 Die Schweißbänder und Frisuren waren legendär. Also gute Unterhaltung! Hier gibt es eine Programmübersicht der Sendungen. Die Sendung heute ist vielleicht nicht ganz so passend, denn sie heißt „aktiv und beweglich mit 60+“. Nun ja … 

4 Gedanken zu “Frühsport

  1. Nicht den Boden berühren Nr. 2:

    Diesmal am Ende mit einer Pose – extra für die Sportlehrerin!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.