Die Mädchenfahrt

Am 23. April 2018 fuhren ich, Birgit, Simone, Jeanette und fast alle Mädchen aus der Oberen Etage nach Müllrose. Zuerst stiegen wir am Potsdamer Hauptbahnhof in den Zug. Wir fuhren ungefähr drei Stunden mit dem Zug. Dann fuhren wir nochmal ungefähr zwei Stunden. Dann sind wir in Müllrose angekommen. Wir sind dann zu einem kleinen Museum, wo man sich kleine Fundstücke aus Müllrose angucken konnte, zum Beispiel dieses:

Manche waren in der Zeit am See.

Nach dem Museum sind wir dann zu einer Jugendherberge, wo wir uns eine Umwandlung von Volleyball, nämlich Vallyball (Fang den Ball) ausgedacht haben.
Das hat uns dann die Mädchenfahrt über begleitet. Dann sind wir bald ins Bett gegangen.

Am nächsten Morgen sind wir zu einer Gaststätte-Kneipe gewandert.
Da war ein kleiner schneller Fluss, da war die Strömung ziemlich schnell.

Da konnten wir uns aussuchen, ob wir unter einem Tarp oder einer Art überdachte Terrasse schlafen. Die meisten haben unter der Terrasse geschlafen. Das Wasser hat total kalkig geschmeckt, da waren auch noch ziemlich viele Motten. Dann sind wir bald ins Bett gegangen.

Am nächsten Tag sind wir zu einer sehr, sehr großen Jugendherberge gewandert.
Da haben wir dann wieder Vallyball gespielt.

Am nächsten Tag sind wir die längste Strecke gewandert.
Am Ende gab es diesmal zwei Gruppen: eine, die vorgelaufen ist, und eine, die hinterhergelaufen ist. Die erste ist 22,5 km und die zweite 18,5 km gelaufen. Wir sind dann wieder zu der gleichen Jugendherberge, wo wir losgelaufen sind. Da war mein Geburtstag.

Es hat gewittert wie an jedem meiner Geburtstage.


Am nächsten Morgen mussten wir wieder zu einem ziemlich kleinen leeren Zugbahnhof und sind wieder zurück gefahren. Da haben uns unsere Eltern erwartet.