Leselotse 4

Hallo, alle zusammen! Als erstes schauen wir uns heute an, was ihr mir in der vergangenen Woche geschickt habt.

Wofür kann man in einer Grafik Pfeile einsetzen?

  • die Computermaus „zeigt“ auf dem Bildschirm auf etwas
  • für Drehrichtungen:
  • um etwas zuzuordnen (z. B. einen Text zu einem Bild):
  • um zu zeigen, was das nächste Bild ist
  • um zu zeigen, wo man lang lesen soll
  • um zu zeigen, was größer ist oder was kleiner
  • um Entwicklungsstufen zu zeigen (wie hier z. B. – von der Kaulquappe zum Frosch):
  • um zu zeigen, welche verschiedenen Möglichkeiten es gibt:
  • um eine bestimmte Reihenfolge zu erklären
  • um einen Kreislauf darzustellen:
  • um eine Richtung anzuzeigen oder um in eine Richtung zu zeigen:
  • um etwas hervorzuheben oder zu markieren:
  • um Dinge/Personen in einer großen Menge zu zeigen (Klassenfoto)
  • mit zusätzlichen Zeichen kann man auch zeigen, ob jemand etwas mag oder nicht
  • man kann auch Personen und Gegenstände zuordnen:

So viele Möglichkeiten! Das habt ihr toll gemacht. Ich bin stolz auf euch!


Vielleicht hat ja der eine oder die andere Lust bekommen, in seiner eigenen Grafik Pfeile einzusetzen?

Es geht heute weiter mit der Aufgabe der letzten Woche. Ein Thema müsstet ihr euch eigentlich schon ausgesucht haben. Nehmt euch heute wieder Zeit dafür. Lest eure Texte! Sucht das Wichtigste heraus! Zeichnet die ersten Bilder auf!

Ihr müsst heute noch nicht fertig werden.

Diesmal schreiben mir aber alle, für welches Thema sie sich entschieden haben! (Das haben in der letzten Woche nur zwei Kinder gemacht … 🤔) Und am besten schickt ihr mir auch ein Foto von dem, was ihr geschafft habt, damit ich euch Hinweise und Rückmeldungen geben kann. Wenn wir in der Schule wären, stände ich euch dabei ja auch hilfreich zur Seite!

Klicke oder ziehe Dateien in diesen Bereich zum Hochladen. Du kannst bis zu 3 Dateien hochladen.
Die Grafiken werden (noch) nicht veröffentlicht.

Leselotse 4

Willkommen zurück aus den Ferien!

Jetzt geht es mit euren Zeichnungen so richtig an die Arbeit. Ihr müsst heute nicht fertig werden – im letzten Jahr haben wir drei/vier Wochen dafür gebraucht! Macht in der Gruppenzeit so viel, wie ihr schafft, und dann ist erstmal Schluss. Vielleicht können wir uns die ersten Ergebnisse dann ja schon in der Schule gemeinsam ansehen.

Aber erstmal gibt es eine kleine Nachdenkaufgabe: Wofür könnte man Pfeile benutzen? Wenn du willst, kannst du auch eine Skizze anfertigen, die erklärt, was du meinst.

Klicke oder ziehe Dateien in diesen Bereich zum Hochladen. Du kannst bis zu 3 Dateien hochladen.
Deinen Namen veröffentliche ich nicht.

Jetzt geht es los mit euren Grafiken.

Wichtig:

  • Ihr sollt einen Sachtext grafisch darstellen! Wir sind ja beim Leselotsen! Ich habe euch wie immer das Klexikon empfohlen, aber ihr dürft auch einen anderen Text auswählen (von einer Website, aus einem Buch, einer Zeitschrift …).
  • Euer Thema soll in der Grafik schnell zu erkennen zu sein, am besten mit einer Überschrift. Auch wenn sie so heißt: Sie muss nicht über der Zeichnung sein, sondern darf auch in der Mitte oder unten sein.
  • Das, was zusammengehört, sollte auch zusammen dargestellt werden. Wie in einer Mindmaps soll man schnell erkennen können, welche Zeichnungen zu einem Unterthema bzw. zu einem Abschnitt gehören.
Hier ein Beispiel: Die Nahrung des Eichhörnchens – alles hübsch beieinander.
  • Versucht, eurem Blatt eine gute Aufteilung zu geben! Dabei helfen euch die Arbeitsschritte des Leselotsen! Sobald ihr euren Text in Abschnitte unterteilt habt, wisst ihr, was am Ende auf eurer Zeichnung landen soll. Am besten macht ihr eine einfache Skizze, bevor ihr richtig los zeichnet, so z. B.:
(Das hier ist ein Beispiel für eine Wandzeitung, die ziemlich viel Text enthält – so viel sollt ihr gar nicht schreiben! Was ich euch zeigen will, sind die vier „Kapitel“ und die mögliche Aufteilung des Blattes.)
  • Wenn du eine geschichtliche Reihenfolge darstellst, könntest du auch einen Zeitstrahl verwenden! Hier ist ein Beispiel (klick!).
Für dieses Thema hier würde sich z. B. ein Zeitstrahl eignen.

Genug Anregung für heute? Wenn du Fragen hast oder Beratung zu deinem Thema brauchst, komm in meine Sprechstunde oder melde dich bei mir!

Die Kinder, die schon eine Grafik fertig haben, können selbst entscheiden, ob sie diese überarbeiten oder ein neues Thema anfangen wollen. Und ich habe noch nicht alle Einsendungen veröffentlicht – das habt ihr bemerkt. Ich hebe die auf für die endgültige Präsentation.

Klicke oder ziehe Dateien in diesen Bereich zum Hochladen. Du kannst bis zu 3 Dateien hochladen.
Die Grafiken werden (noch) nicht veröffentlicht.

Leselotse 4

Wichtiger Hinweis, also anhören!

Auf geht’s!

Schau dir als erstes diese Bilder an:

Meine Beschreibung dazu. Bitte anhören!

Aufgabe:

  • Klicke dich in dieser Woche durchs Klexikon und überlege, welchen Text du gern grafisch darstellen würdest. Du musst dich noch nicht festlegen! Erstmal sammelst du nur Ideen, und zwar gerne bis zu drei.
  • Nicht ausdrucken! Kein Leselotse! Nur anschauen und überlegen.
  • Deine Wunsch-Themen trägst du unten ins Formular ein und schickst sie mir.

Hier ist der Link zum Klexikon.

Zusatzaufgabe (freiwillig):

  • Wenn du unsicher bist, ob du einen Text wirklich gut durch Zeichnungen darstellen kannst, probiere einmal ein paar Bilder aus!
  • Hier sind zwei Arbeitsblätter für dich. Du kannst sie einfach so verwenden oder schon ein paar Zeichnungen zu einem geplanten Thema machen.
  • Dein Ergebnis kannst du fotografieren und mir schicken.

Klicke oder ziehe Dateien in diesen Bereich zum Hochladen. Du kannst bis zu 3 Dateien hochladen.
Warte, bis der Ladebalken vollständig ist!
Deinen Namen veröffentliche ich nicht.

Zum Schluss ein paar Anregungen für die Arbeitsblätter, wenn ihr sie überhaupt braucht:

von Milla, gezeichnet während eines Workshops
von Milla, gezeichnet als Beispiele für euch nach einer Idee von mir

Leselotse 4

Kurzfassung: Film gucken! Pizza zeichnen! Birgit schicken!

Lange Fassung
(ausführlicheres Einstimmungsgelaber)

So, alle Hasis! Das habt ihr ja wieder richtig fein gemacht. Ich bin mir nicht sicher, ob ich euch gesagt hatte, dass wir mit dem Thema „Essen“ jetzt fertig sind. Wenn ja – stimmt nicht. 🤷🏻‍♀️

Wir starten heute mit einem neuen Thema. Als nächstes werden wir Sachtexte zeichnen oder grafisch gestalten! Krass, oder? Damit ihr Lust bekommt, ein wenig eure Finger lockert, eure Stifte mal wieder anspitzt, eure Kreativität Funken sprühen lasst und die Furcht verliert, falls ihr die jetzt verspüren solltet, üben wir heute, wie man sehr, sehr einfach etwas zeichnen kann, nämlich die

Zutaten für eine Pizza!

  • Schau dir den Film an!
  • Zeichne eine Pizza! Du darfst auch andere Zutaten verwenden.
  • Fotografiere die Zeichnung!
  • Schicke sie mir! Darf ich sie veröffentlichen?

Ich wünsche euch allergrößtes Vergnügen!

Der Film ist aus dem Frühjahr, also nicht neu. Ignoriert einfach, was ich über Bullet Journal oder so erzähle. (Und meine Zeichnung habt ihr oben schon gesehen.)
Klicke oder ziehe Dateien in diesen Bereich zum Hochladen. Du kannst bis zu 3 Dateien hochladen.
Der Ladebalken muss vollständig sein, bevor du auf Abschicken klicken kannst.

Leselotse 4

Kinder! 😳 Habt ihr das toll gemacht in der letzten Woche! Schon am Montag während der Gutachtenkonferenz, die wir Erwachsenen hatten, trudelten die ersten Einsendungen ein, und ich war jedesmal richtig beglückt. Immer wieder, bei jedem Kind. Wirklich.

Einige Kinder haben eigene Rezepte aufgeschrieben, zwei haben dazu sogar selbst eine Foto-Story angefertigt, und auch die Stichpunkte zu meinem Rezept waren so toll, dass ich jedesmal sofort Hunger gekriegt habe … Ihr habt das so unterschiedlich, so lustig, so liebevoll gemacht! Wir haben die Nudeln auch gleich noch einmal gekocht. 🙂

Vielen Dank!

Vielleicht habt ihr schon rausgefunden, warum ich das Thema Kochen genommen habe: Erstaunlicherweise fällt es den meisten Kindern ganz leicht, nur die wichtigsten Wörter in Stichpunkten aufzuschreiben, wenn es um Rezepte geht. Wahrscheinlich seid ihr es dort auch gewöhnt, denn viele Rezepte werden genauso aufgeschrieben – das hab ich ja schon erzählt.

Deshalb geht es in dieser Woche noch einmal darum. Diesmal müsst ihr nichts aufschreiben, sondern nur markieren, so wie es im Leselotsen bei Schritt 5 steht.

Aufgabe:

Schau dir das Rezept an, das du unter diesem Text findest. (Ich habe es aus einem Buch von Jamie Oliver, der wirklich unser Lieblingskoch ist …) Mach das mal kurz und dann komme hierher zurück.

Ist das viel Text, oder? Dabei will ich doch nur Pommes machen! Jamie erzählt auch ein bisschen aus seiner Kindheit, gibt wertvolle Tipps und das ist ja alles ganz schön, aber eigentlich brauche ich nur eine Anleitung für das, was ich tun soll. Deshalb:

Markiere die wichtigsten Wörter! Am Ende soll nur das farbig markiert oder unterstrichen sein, was man wirklich für die Zubereitung braucht.

Es gibt wieder verschiedene Möglichkeiten, und du musst nur eine machen:

  • Du druckst den Text aus, markierst die Wörter, fotografierst dein Ergebnis und schickst es mir.
  • Du lädst dir die doc-Datei herunter und machst das in Word, OpenOffice oder einem anderen Schreibprogramm. Man kann dort Wörter unterstreichen, aber auch mit farbigem Hintergrund hinterlegen. Anschließend speicherst du und schickst es mir.
  • Du machst das direkt in der pdf, wenn du die Möglichkeit dafür hast. Dazu lädst du das Dokument herunter, schreibst mit dem ApplePencil rein, machst das mit dem Finger oder wie auch immer. Vielleicht hast du das schon mal gemacht, vielleicht haben deine Eltern Zeit, es dir kurz zu zeigen. Dann speicherst du und schickst mir dein Ergebnis.
  • Ihr könnt zu Hause nicht drucken, und das Digitale geht auch alles nicht? Dann schreibst du die wichtigsten Wörter eben heraus. Keine Sorge: Es sind gar nicht sooo viele – es sind ja nur Pommes! Dann schickst du mir ein Foto deines Blattes.

Das Rezept zum Angucken und Herunterladen

Erstmal zurück nach oben zur Aufgabe

Abgeben:

Hier kannst du mir dein Ergebnis schicken. Ich stelle noch ein paar zusätzliche Fragen. Du kannst ja gucken, was du beantworten willst und ob dir irgendwas davon nützen kann. Du kannst mir auch eine Frage stellen oder etwas sagen, wenn du noch nicht fertig bist.

Klicke oder ziehe eine Datei in diesen Bereich zum Hochladen.
Warte, bis die Datei vollständig geladen ist. Du kannst es wahrscheinlich am Ladebalken sehen oder an den %.
Hier kannst du eine E-Mail-Adresse eintragen, damit ich dir antworten kann. Das ist besonders dann wichtig, wenn du mir eine Frage gestellt hast oder Hilfe brauchst.

Wir kochen (Leselotse 4)

Heute beschäftigen wir uns noch einmal mit Stichpunkten, also mit den wichtigsten Informationen, so kurz wie möglich zusammengefasst.

Einführung

Montags sind Milla und ich mit Kochen dran. Wir haben überlegt, worauf wir Appetit haben, und haben uns für „Johannes-Nudeln“ entschieden:

Dieses Rezept hat unser Sohn/Bruder (in etwas anderer Form) in die Familie gebracht, deshalb haben wir es nach ihm benannt. Es geht schnell und schmeckt uns allen, und wenn man Glück hat, landet besonders viel Mozzarella auf dem eigenen Teller …

Wir besitzen tatsächlich ein ganzes Regal voll mit Kochbüchern. In manchen erzählen die Autoren lange Geschichten, und das ist zum Teil ganz schön. Manchmal jedoch will man nur schnell die Info haben, was als nächstes kommt oder wieviel Knoblauch man nehmen soll, und dann ist die Suche in einem langen Text ganz schön nervig. Deshalb werden Kochrezepte oft in Stichpunkten geschrieben.

Aufgabe

Du hast zwei Möglichkeiten, die heutige Aufgabe zu lösen:

Schau dir die Bilder unten an und trage die einzelnen Arbeitsschritte in Stichpunkten ins Formular ein! Vergiss auch die Zutaten-Liste nicht! Tipp: Schreibe dir deine Stichpunkte erstmal auf ein Blatt Papier auf! Zum einen hast du eine Sicherung, falls das Internet zwischendurch mal ausgehen sollte, zum anderen kannst du es einheften und aufheben. Das sieht dann ungefähr so aus:

Zutaten:

  • Nudeln
  • Tomaten
  • Salz

Arbeitsschritte:
Topf mit Wasser aufsetzen und zum Kochen bringen. Zwiebeln schälen. In Würfel schneiden. …

Die andere Möglichkeit, die Aufgabe zu lösen, ist vor allem dann sinnvoll, wenn du nicht so viel Zeit im Internet verbringen kannst oder willst:

Schreibe ein eigenes Rezept auf: erst die Zutaten-Liste, dann in Stichpunkten die einzelnen Arbeitsschritte. Dein Ergebnis fotografierst du und schickst es an mich – entweder per E-Mail oder mit dem Upload-Feld ganz unten im Formular.

Keine Sorge: Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, die Schritte aufzuschreiben, und nicht nur eine richtige. Mach einfach so, wie du denkst. Viel Spaß!

Die Foto-Story

P. S. Eine Zutat haben wir ganz am Anfang nicht fotografiert – wir haben einfach nicht dran gedacht. Hast du sie entdeckt?

Dein Ergebnis abgeben

Klicke oder ziehe eine Datei in diesen Bereich zum Hochladen.
Achtung! Warte, bis deine Datei vollständig geladen ist, bevor du auf Abschicken klickst! Wahrscheinlich siehst du einen Ladebalken.
Wenn du eine Antwort von mir bekommen möchtest, kannst du hier eine E-Mail eintragen, unter der ich dich erreichen kann.

😉 Lesen 4

Hui – ich habe in der vergangenen Woche super viele Einsendungen bekommen! Ich habe versucht, jedem Kind zu antworten, und hoffe, dass ich niemanden vergessen habe …

Weil ich gesehen habe, dass manche von euch richtig lange Bücher am Start haben, habe ich das Formular unten mal etwas erweitert: Ihr könnt mir jetzt auch schreiben, was ihr gerade lest, auch wenn ihr es niemandem vorlest. Ich freue mich, im Laufe der Woche wieder von euch zu hören.

Du kannst auch dazu schreiben, wann, wie oft, wie lange ...
Du kannst auch dazu schreiben, wann, wie oft, wie lange ...

😉 Lesen 4

Liebe Vierties,
super! Fünf Kinder haben mir schon geschrieben, wem und was sie vorgelesen haben. Weiter so! Von den anderen möchte ich auch noch eine Rückmeldung bekommen. Wenn ihr nicht jeden Tag Zeit habt, macht ihr es eben, so oft es geht. Es dürfen mir auch gern wieder die Kinder schreiben, die sich bisher schon gemeldet haben.

Los geht’s:

Unser Bildungsministerium sagt, dass ihr jetzt in dieser Zeit jeden Tag 15 Minuten lang laut vorlesen sollt. Versucht, eine gute Form dafür zu finden. Überlegt euch,

  • wem ihr etwas vorlesen wollt,
  • was ihr vorlesen wollt,
  • wann und wie oft ihr vorlesen könnt.

Mir fallen dazu ganz schön viele Möglichkeiten ein. Vielleicht wollt ihr euren Geschwistern vorlesen? (Wenn ihr welche habt, meine ich natürlich.) Wollt ihr mit euren Eltern gemeinsam und abwechselnd ein Buch vorlesen? (Ich lese meinen Kindern ja auch gerade wieder Bücher vor, obwohl die wirklich schon ganz schön groß sind – sogar größer als ich! 😏) Wollt ihr eure Großeltern anrufen und ihnen etwas vorlesen? Oder andere Verwandte, die ihr gerade nicht besuchen könnt? Oder eure Freunde? Oder jagt ihr lieber eure Familie aus dem Haus und lest nur euch selbst vor?

Was wollt ihr vorlesen? Nach und nach ein langes Buch? Witze? Habt ihr vielleicht die GEOlino abonniert, ZEIT LEO oder eine andere Zeitschrift? Wollt ihr einfach alle Aufgabenstellungen bei „Schule online!“ laut lesen? Oder Texte von einer anderen Homepage?

Schreibt in dieser Woche auf, was, wie viele Minuten und wem ihr vorgelesen habt. Das müssen wir später, wenn ihr einen guten Rhythmus gefunden habt, nicht mehr so ausführlich machen. Am Ende der Woche tragt ihr es unten ein.

Zum Beispiel: meinen Eltern, meinen Geschwistern, meinen Meerschweinchen, mir selbst ...
Zum Beispiel: 5 Witze, "Harry Potter und der Stein der Weisen", den Klexikon-Text über Gummistiefel, ...
Zum Beispiel: jeden Tag 5 Minuten, Donnerstagabend abwechselnd mit Papa eine Stunde lang, Dienstag 10 Minuten und Mittwoch 7 Minuten, ...

😉 Lesen 4

Liebe Vierties,
unser Bildungsministerium sagt, dass ihr jetzt in dieser Zeit jeden Tag 15 Minuten lang laut vorlesen sollt. Ich weiß nicht, ob ihr alle genug Zeit dafür habt, weil wir euch ja jede Menge Aufgaben stellen, aber an sich finde ich diesen Gedanken toll!

Versucht in dieser Woche, eine gute Form dafür zu finden. Überlegt euch,

  • wem ihr etwas vorlesen wollt,
  • was ihr vorlesen wollt,
  • wann und wie oft ihr vorlesen könnt.

Mir fallen dazu ganz schön viele Möglichkeiten ein. Vielleicht wollt ihr euren Geschwistern vorlesen? (Wenn ihr welche habt, meine ich natürlich.) Wollt ihr mit euren Eltern gemeinsam und abwechselnd ein Buch vorlesen? (Ich lese meinen Kindern ja auch gerade wieder Bücher vor, obwohl die wirklich schon ganz schön groß sind – sogar größer als ich! 😏) Wollt ihr eure Großeltern anrufen und ihnen etwas vorlesen? Oder andere Verwandte, die ihr gerade nicht besuchen könnt? Oder eure Freunde? Oder jagt ihr lieber eure Familie aus dem Haus und lest nur euch selbst vor?

Was wollt ihr vorlesen? Nach und nach ein langes Buch? Witze? Habt ihr vielleicht die GEOlino abonniert, ZEIT LEO oder eine andere Zeitschrift? Wollt ihr einfach alle Aufgabenstellungen bei „Schule online!“ laut lesen? Oder Texte von einer anderen Homepage?

Schreibt in dieser Woche einmal auf, was, wie viele Minuten und wem ihr vorgelesen habt. Das müssen wir später, wenn ihr einen guten Rhythmus gefunden habt, nicht mehr so ausführlich machen. Am Ende der Woche tragt ihr es unten ein.

Und als letztes: Hast du vielleicht Lust, MIR etwas vorzulesen? Dann kreuze das unten an. Ich müsste erstmal gucken, ob und wie das datenschutzgerecht geht, und will mich darum nur kümmern, wenn ihr überhaupt Interesse daran habt. Technisch würde es heißen, dass ihr in ein Smartphone oder ein Diktiergerät sprecht und eure Eltern mir das als E-Mail schicken.

P. S. Ich habe übrigens viele schöne Einsendungen zu eurer Leselotse-Aufgabe bekommen. Schaut euch die mal an! (Es sind in Wirklichkeit noch mehr, aber es waren nicht alle für die Homepage bestimmt.)

Zum Beispiel: meinen Eltern, meinen Geschwistern, meinen Meerschweinchen, mir selbst ...
Zum Beispiel: 5 Witze, "Harry Potter und der Stein der Weisen", den Klexikon-Text über Gummistiefel, ...
Zum Beispiel: jeden Tag 5 Minuten, Donnerstagabend abwechselnd mit Papa eine Stunde lang, Dienstag 10 Minuten und Mittwoch 7 Minuten, ...