Kinder-Uni

Kay und Andi sind mit 25 Kindern der 3. und 4. Klasse nach Golm zur Kinder-Uni gefahren. Nach etwas Wartezeit, überbrückt von einem Bühnenprogramm, wurden sie von zwei Damen zum Vorlesungssaal im Haus für Astrologie geführt. Dann waren sie in einer sehr interessanten Vorlesung über „Schwarze Löcher und fremde Galaxien – woher kommen die ganzen Sterne im Universum?“. Es gab viele tolle Videos und Animationen. Jedoch wurden leider zu wenig Kinderfragen beantwortet, weil die Zeit zu knapp war.

Der Vorlesungssaal war mit über 200 Kindern gefüllt und deshalb auch ziemlich laut. In anderen Häusern gab es auch noch andere Vorlesungen über andere interessante Themen.

Nach ein bisschen Wartezeit gab es ein leckeres Mittagessen (Milchreis mit Erdbeeren oder Apfelmus, Nudeln mit Tomatensoße oder Wurstgulasch und ein kleines Dessert). Die Kinder waren an diesem Tag sehr entspannt, was es den Pädagogen leicht machte. Für beide Pädagogen war es eine Reise in die Vergangenheit: Kay hat seine Kindheit in Golm verbracht und war oft auf dem Campus, Andi hat in Golm studiert. Andi und Kay waren von den baulichen Veränderungen angetan.

Ein toller Tag für alle, gerne im nächsten Jahr wieder!

Der Actionbound der 6. Klasse

Wir haben am Pädagogischen Tag der 6. Klasse einen Actionbound gemacht und sind mit Handys durch den Schlaatz gelaufen. Nach der ersten Aufgabe haben wir erfahren, was das Thema war: Es ging um die Oberbürgermeister-Wahl. Bei jeder Aufgabe konnte man (in Gruppen) Punkte sammeln. Es ging nicht um den ersten Platz, sondern einfach nur um Spaß! Viele von uns haben haben VIEL gelernt und mir hat es richtig viel Spaß gemacht. Als wir dann nach dem Actionbound wieder in der Schule waren, gab es erstmal Mittagessen. In der 3. Gruppenzeit haben wir dann Stopmotion gemacht, aber dazu mehr bei Bela.

Stopmotion

Wir haben in der Schule viermal im Jahr den Pädagogischen Tag. Dieses Mal hatte die 6. Klasse als Thema Actionbound, doch darüber mehr beim dem Text von Jurij.

Ich berichte von dem Stopmotion-Workshop nach dem Actionbound. Da haben wir Filme aus ganz vielen Bildern gemacht, wo man jedes Mal die Figur ein Stückchen bewegt. Das nennt man Stopmotion-Film. Ich und mein Freund haben zusammen mit zwei anderen Kindern einen Lego-Film gemacht, der heißt „Star Wars – Die Entführung von Poggle“. Den Film finden Sie auch auf YouTube unter dem Namen „Lego Star Wars Kurzfilm“ auf dem Kanal „Dark hunter“.

„Ich, du, wir“-Tag 3 (Grillen und Chillen in der Buga)

Es ist der 2. Mai. Ich stehe morgens auf und kucke auf meinen Kalender, und was sehe ich? Heute ist „Ich, du, wir“-Tag! Also stehe ich schnell auf, ziehe mich an und wecke meine Eltern. Dann gehe ich mit Papa schnell einkaufen, weil wir bei diesem „Ich, du, wir“-Tag ein Picknick machen und jeder etwas mitbringt. Ich zum Beispiel bringe Brötchen, Nutella und Käse mit. Andere Kinder zum Beispiel Wurst und Marmelade, Aufstrich und vieles mehr.

Dann waren wir endlich in der Buga und sind mit der ganzen OE zu unserem Platz gegangen und haben gegessen und gespielt und irgendwann, so gegen 11:45 Uhr, haben wir noch gegrillt. JUHUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUU, das war schön und anstrengend zugleich. Das war ein schöner Tag in der Buga. YES!

Zweifelderball-Turnier

Wir haben am Zweifelderball-Turnier teilgenommen. Beim Zweifelderball-Turnier treten alle Schulmannschaften von Potsdam an, die Lust haben. Wir haben uns 8:05 Uhr am Hauptbahnhof getroffen. Dort waren auch schon viele andere Mannschaften, die mitgemacht haben. Wir sind in die Straßenbahn Richtung Marie-Juchacz-Straße eingestiegen und bis zur Haltestelle Hirtengraben gefahren. Von dort sind wir zur Sporthalle gelaufen. Unserer Sportlehrer hat uns angemeldet und wir haben uns umgezogen. Als wir in die Sporthalle reingegangen sind, gab es kein Zurück mehr!20150121_103844[1]Es gab drei Felder, wo jeweils vier Mannschaften gespielt haben. Wir wurden in unsere Gruppe eingeteilt, und los ging´s. Das erste Spiel haben wir gewonnen. Das zweite und das dritte Spiel haben wir verloren. Dann sind alle Jungs aus unserer Mannschaft wütend in die Umkleidekabine gegangen und wir haben uns umgezogen. Auf einmal kam unser Sportlehrer rein und sagte: „Wir spielen noch weiter um die Plätze neun, acht und sieben.“ Wir haben uns gefreut, dass wir noch mal spielen durften. Ein Spiel haben wir gewonnen und eins verloren.20150121_100206[1]Am Ende waren wir achter Platz. Wir waren zufrieden.

Mentorenausflug 6. Klasse

Wir trafen uns um 9:30 Uhr an der Biosphäre. Ein paar von uns wollten gleich los, doch da jemand zu spät kam, sind die einen in die Buga und die anderen haben gewartet. Als der Zuspätkommer angekommen war, sind wir den anderen hinterher. Wir haben sie am Fußballplatz getroffen, wo sie fröhlich geschlemmt haben. Ich und ein paar andere Jungs sind rüber zum Skatepark gegangen. Wir waren nur Sechstklässler und Vierte, und die Fünfte war irgendwo anders in der Buga. Doch dann sind sie doch noch zu uns gestoßen und wir haben auf dem Basketballplatz Zweifelderball gspielt. Als die anderen gegangen sind, um Film zu gucken, haben wir „Schweinchen in der Mitte“ gespielt. Das mag jetzt zwar kindisch klingen, hat aber wirklich Spaß gemacht. Dann war der Mentorenausflug zu Ende und ich und mein Freund sind wieder nach Hause gefahren.

Mentorenausflug

Wir (4. und 5. Klasse aus der Wilden 15 ) haben uns 9:30 Uhr bei Birgit getroffen. Danach sind wir in den Volkspark gegangen. Dort haben wir die Sechstklässler getroffen. Wir haben Zweifelderball und Fußball gespielt, waren Skaten und waren am Wasserspielplatz. Danach sind wir zu Birgit gegangen und haben Mittag gegessen. Danach haben wir Film gekuckt. Der hieß: Der Gestiefelte Kater.