Arbeitstechniken 5

Heute gibt es viel zu lesen! Wenn dir das schwer fällt oder du dich schlecht konzentrieren kannst, lies dir meinen Text laut vor! Ich mach das auch ganz oft, und ich bin hier bei uns zu Hause während der Online-Schule damit nicht die einzige …

Du kannst natürlich auch in meine Sprechstunde kommen und wir schauen es uns gemeinsam an.

Du wirst wahrscheinlich heute in der einen Stunde nicht alles schaffen, was ich als Aufgaben aufgeschrieben habe. Nach einer Stunde darfst du Schluss machen! Schreibe mir aber, was du geschafft hast …


In der letzten Woche haben wir untersucht, was man bei der Gestaltung einer Wandzeitung beachten sollte. Schaut euch als erstes die Einsendungen an – ihr findet dort ganz verschiedene Gestaltungsideen.

Hier sind´se – klick!


Als nächstes zeige ich euch noch eine Einsendung. Ein Kind hat mir nämlich ein Bild geschickt, das zeigt, wie es sich der Aufgabe genähert hat:

Ihr seht: Es gab ganz schön viele Versuche, bis wirklich alle Inhalte gut auf eine Seite passten und das Kind mit der Aufteilung und Gestaltung zufrieden war.

Genauso (oder so ähnlich) sieht es bei mir auch jedesmal aus: Ich denke, ich mach mal schnell eine Skizze für euch, und dann brauche ich viele Versuche, bis ich wirklich zufrieden bin. Das dauert manchmal ganz schön lange. Es passiert aber etwas ganz Erstaunliches:

Wenn ich eine Skizze zeichne,

  • mache ich mir notgedrungen Gedanken über den Inhalt
  • entscheide ich, was rauf soll und was keinen Platz hat
  • überlege ich,
    • was an welche Stelle gehört oder welche Reihenfolge sinnvoll ist
    • wofür ich mehr Platz brauche und wofür weniger
    • was ich zeichnen (grafisch darstellen) oder was ich schreiben will
    • welches der Eyecatcher sein soll

Eine gute Planung braucht Zeit, aber sie erleichtert mir hinterher die ganze Arbeit! Hier ein Beispiel aus dem letzten Jahr. (Ich habe dafür mit Nachdenken ungefähr eine Stunde oder sogar anderthalb, drei Anläufe und viel Radiergummi gebraucht.)

Beim Zeichnen der Skizze habe ich überlegt, welche Themen in ein Projekt über „Pizza“ passen könnten. Entschieden habe ich mich für:

  • Warum habe ich das Thema gewählt?
  • Woher kommt die Pizza?
  • Welche Zutaten könnte man rauf machen? (Die fünf Kästchen mit den Bildern und jeweils einer kurzen Beschreibung.)
  • Wie wird der Teig hergestellt und wie wird sie gebacken?
  • Ist eine Pizza gesund? (Anhand der Ernährungspyramide.)

Wenn ich die Pizza also jetzt als Projekt-Thema nehmen würde, wüsste ich genau, welche Arbeitsschritte als nächstes zu tun sind! Ich müsste „nur“ noch die kleinen Kästchen mit Text füllen und dafür ein wenig recherchieren (Woher kommt die Pizza? Wie war das nochmal mit der Ernährungspyramide? Was gibt es über Tomaten, Fisch, Käse & Co. zu wissen?)

Schwups – fertig wäre das Projekt!

Genau so haben die Fünftklässler, die das mit den Entwürfen ernst genommen haben, im vergangenen Jahr ihre Projekte Schritt für Schritt vervollständigt, und die richtig fitten haben das auch in diesem Schuljahr bei der Facharbeit noch gewusst und hatten kaum Stress.

Deshalb „nerve“ ich euch mit einer guten Planung.


In den nächsten zwei Gruppenzeiten soll jedes Kind eine Wandzeitung machen. Dabei geht es mir nicht so sehr um den Inhalt, sondern um eine gute Planung und die Gestaltung.

Wähle ein Thema für eine Wandzeitung aus!

  • Nimm ein Thema, mit dem du dich schon auskennst! Du sollst nicht tagelang recherchieren!
  • Du könntest auch einfach über ein Hobby, deine Familie, eure Katzen, dein Lieblingsessen, einen Urlaub, … berichten.
  • Denke daran, dass eine Wandzeitung Bilder braucht! Wenn du zu Hause nicht drucken kannst und keine Zeitschriften zum Zerschnippeln hast, zeichnest du natürlich selbst! Achte bei der Wahl deines Themas auch darauf.
  • Die Kinder, die schon eine Wandzeitung über ein konkretes Thema gemacht haben, suchen sich am besten ein neues aus, können aber auch nochmal das gleiche nehmen.

Fertige (wirklich erstmal) nur eine Skizze für deine Wandzeitung an!

  • Hier noch ein Tipp: Pfeile sind etwas ziemlich Geniales! Die Viertes haben einen Haufen Beispiele für mögliche Anwendungen gefunden. Schau dir die mal an!

Wenn die Gruppenzeit um ist, kannst du ruhig aufhören. Aber: Schreibe mir, wie weit du heute gekommen bist!

Wenn du willst, kannst du als nächstes die Deutsch-GZ am Mittwoch dafür nutzen. Ansonsten machst du einfach in der nächsten AT-Gruppenzeit weiter.

Wandzeitung (AT 5)

Vor den Ferien habe ich nicht mehr allen Kindern geantwortet, weil ich den Donnerstag und den Freitag für die Zeugnisse und Gutachten der Sechstklässler und danach erstmal „frei“ brauchte … Ich habe mir jedoch alles angesehen.

Hier sind alle eure Plakate: Alles sehr plakativ!


Willkommen und Einstimmung zum Anhören:

Überspringe die Audio-Datei nicht, sonst ergibt alles Weitere keinen Sinn!

Was ist bei einer Wandzeitung zu beachten?

Zusammenfassung:

Was ist bei Wandzeitungen zu beachten?

  • Eyecatcher (Das kann auch die Überschrift sein!)
  • wenig Text – eher Bilder (Niemand stellt sich stundenlang vor eine Wandzeitung, um alles zu lesen …)
  • Ordnung (gedachte Linienraster – so oft wie möglich!)
  • sortieren (Was gehört zusammen? Oder in welcher Reihenfolge soll das Publikum es ansehen?)
  • Urheber nennen (Also dich! Geht auch klein irgendwo am Rand.)

Aufgabe:

Zeichne eine (kleine A4-)Wandzeitung, in der du darstellst, was bei einer Wandzeitung zu beachten ist! Die fett gedruckten Punkte aus der Zusammenfassung helfen dir dabei.

Klicke oder ziehe Dateien in diesen Bereich zum Hochladen. Du kannst bis zu 2 Dateien hochladen.

Alles sehr plakativ!

Hier sind eure Einsendungen zum Thema „Plakate“. Auf eure (klugen!) Beobachtungen und Gedanken gehe ich in der nächsten Gruppenzeit ein.

(„Ich habe auch viele Aufkleber gefunden, falls das auch zählt.“)

Ihr könnt auch nochmal hier reinblicken – ein Kind hat ganz, ganz viele geschickt:

Arbeitstechniken 5 (Mo)

Wichtige Erklärung, also anhören!

Diesmal gibt es eine Aufgabe an der frischen Luft und eine, bei der du ein wenig nachdenken musst. Das kannst du auch gleich draußen erledigen, aber schreiben und abschicken geht vielleicht drinnen leichter. 😉

Plakate!

  • Gehe raus und fotografiere Plakate! Die Fotos möchte ich gern hier auf der Homepage zeigen.
  • (Wenn du nicht so ein krasses Fotografier-Handy oder eine digitale Kamera besitzt und auch niemand mitkommen kann, der sowas hat, dann schaue dich einfach nur um! Ist nicht so schlimm, wenn du mir kein Foto schicken kannst.)
  • Beantworte anschließend die Fragen, die ich dir im Formular stelle!
  • Es könnte sinnvoll sein, sich die Fragen anzuschauen, BEVOR du losziehst.
  • Wenn du willst, schreibe dir die Fragen und deine Antworten vor dem Abschicken auf ein Blatt Papier, damit du sie einheften kannst. Das musst du nicht machen: Wir sind einfach „im Unterricht“, ich frage euch etwas und ihr antwortet mir …

Inhalt/Themen

Es gibt viele verschiedene mögliche Antworten, aber ganz bestimmt auch ein paar Gemeinsamkeiten.

Aussehen/Gestaltung/Design

Brauchst du einen Tipp? Was ist anders als in Büchern? Was ist anders als in Zeitungen?
Klicke oder ziehe Dateien in diesen Bereich zum Hochladen. Du kannst bis zu 5 Dateien hochladen.
Wenn du dringend mehr als 5 schicken willst, musst du das Formular halt nochmal nutzen ...
Deinen Namen schreibe ich nicht dazu. (Wenn du kein Foto schickst, musst du die Frage natürlich nicht beantworten.)

Arbeitstechniken 5

Heute begeben wir uns auf Forschungsreise, wie ich es euch angekündigt habe. Dafür werden wir gleich auf eine andere Homepage wechseln.

Ich habe mir alle eure Fragen geschnappt und daraus eine Kahoot!-Challenge gebaut. Weißt du, was das ist? Ein Online-Quiz! Ja, es ist ein Wettbewerb, und manche stresst das … Vielen Kindern macht es jedoch Spaß, sich auch mal mit anderen zu messen, und weil es hier nicht um Zensuren geht, nicht um Belohnungen, nicht um das „klügste Kind“, habe ich mich dafür entschieden. Es macht bestimmt mehr Spaß, als einfach nur hier mein Geplapper zu lesen … Und es ist ein wenig wie bei mir im Unterricht – manchmal stelle ich Fragen, deren Antwort ihr wisst. Manchmal äußert ihr auch nur eine Vermutung, und die stimmt dann oder nicht. Was passiert denn Schlimmes, wenn mal etwas falsch ist? Gar nichts.

Wenn du am Computer bzw. am Laptop arbeitest, kannst du es direkt im Internet machen. Am Tablet oder Handy geht es eigentlich auch, aber während der letzten Onlineschule hatte sich das Spiel dort bei einigen aufgehängt, und dann waren die Ergebnisse futsch. Dort lädst du dir also besser die App herunter. Die kostet nichts, und man muss sich nirgends anmelden oder registrieren.

Aufgabe

  • Absolviere die Forschungsreise! Die Anmeldedaten findest du weiter unten.
  • Nimm dir genügend Zeit! Plane auf jeden Fall eine halbe Stunde ein, auch wenn es vielleicht schneller geht. Wenn du mittendrin ausmachen musst, kannst du später nicht weitermachen.
  • Gib dir einen Nickname, an dem ich dich erkennen kann. Sonst kann ich nicht sehen, wer teilgenommen hat. Wenn du deinen Namen lieber vor den anderen Kindern verbergen willst, schreibst du mir deinen Nickname halt persönlich.
  • Es geht nicht um Schnelligkeit! Du hast für jede Seite, für jede Frage, für jede Überlegung so viel Zeit, wie du willst. (Mir ist wie immer gründlich wichtiger als schnell.)
  • Die Challenge ist bis Sonnabendmittag um zwölf freigeschaltet. Mir wäre aber lieber, wenn du es bis Donnerstagabend schaffst, weil ich am Freitag schon meine Auswertung mache.

Jo – dann wünsche ich viel Spaß! Ich bin mir sicher, den werdet ihr haben. Hui – ich bin aufgeregt, ob alles klappt! Sonst meldet ihr euch! Du kannst mir unten auch schreiben, falls du Fragen hast, Hilfe brauchst, gar nicht klar kommst, alles doof ist …

Hier geht’s zu den Anmeldedaten …

Zusatzaufgabe

(Mache diese Aufgabe erst, wenn die andere geschafft ist! Sie ist freiwillig.)

Finde Antworten auf diese Fragen! Du kannst dir eine aussuchen oder machst zwei oder alle drei. Du sollst nicht krass forschen und das richtige Ergebnis „bei Wikipedia abtippen“. Mach dir selbst Gedanken und schreibe sie auf! Es geht nicht um richtig und falsch, sondern ums eigene Denken … Es wäre schön, wenn ich die Antworten in der nächsten Woche veröffentlichen dürfte, und das ist noch freiwilliger als die Aufgabe selbst.

Was liegt hinter dem Horizont? (AT 5)

Hmm … Mein erster Gedanke ist: Na, alles, was ich vor dem Horizont nicht sehen kann. Aber wenn ich es gar nicht sehen kann, woher kann ich dann wissen, dass es da ist?

Und wo ist überhaupt der Horizont? Mit jedem Schritt, den ich vorwärts gehe, bewegt sich ja auch der Horizont einen Schritt weiter. Ich kann also nie über den Horizont blicken. Er bleibt immer in weiter Ferne vor mir.

Gibt es denn überhaupt „den“ Horizont? Wenn sich mein eigener schon bei jedem Schritt verändert, ist es ja auch bei allen anderen Menschen so, und jemand, der hundert Meter weiter weg steht, hat einen anderen Horizont als ich. Oder?

Einführung

Vor wenigen Wochen haben die Sechstklässler ihre Facharbeiten präsentiert, und es gab eine Menge spannender Themen, die die Kinder erforscht und über die sie berichtet haben. In diesem Trimester beginnen wir damit, eure Facharbeiten vorzubereiten. Ab jetzt haben wir einmal in der Woche Arbeitstechniken. Wir werden uns genauer damit beschäftigen, wie man ein gutes Thema findet und auf welche Weise man es erforschen und präsentieren kann. Am Ende des Schuljahres sollt ihr ein eigenes Projekt angefertigt und den Fünftklässlern vorgestellt haben.

Und jede spannende Forscheraufgabe beginnt mit einer spannenden Frage. Das wird unser erstes Thema sein.

Aufgabe

Lies erst den ganzen Absatz durch, bevor du dich auf Forschungsreise begibst, damit du keinen Arbeitsschritt vergisst!

In dieser Woche sammelst du Fragen. Gehe allen Menschen, die die über den Weg laufen, auf den Keks und bitte sie darum, dir eine Frage zu sagen,

  • bei der es sich lohnt, länger als eine halbe Minute darüber nachzudenken,
  • (oder) bei der es interessant sein kann, sich mit anderen darüber zu unterhalten,
  • (oder) bei der man nicht auf Anhieb eine passende oder „richtige“ Antwort findet.

Schreibe alle Fragen auf! Schreibe auch auf, von wem du sie bekommen hast!

In der nächsten Woche werden wir dann untersuchen, was eine spannende, eine „gute“ Frage ausmacht. Deshalb wäre es schön, wenn alle deine Ergebnisse sehen könnten. Dafür gibt es im Formular bei jeder Frage den Button Darf veröffentlicht werden. Bitte die Person, von der die Frage stammt, um ihre Erlaubnis! Ich werde keine Namen dazu schreiben. Achtung: Jeder Mensch darf Nein sagen, auch du selbst.

Du brauchst also bei jeder Frage

  • die Frage
  • von wem stammt sie
  • ob sie veröffentlicht werden darf

Schicke mir mindestens drei! Eine davon kann deine eigene sein. (Im Formular ist Platz für fünf. Wenn du noch mehr hast, füllst du es halt nochmal aus.)

Ich bin super gespannt!

Dein Ergebnis abgeben

Wenn du deine Fragen nicht ins Formular eintragen willst, kannst du auch deine Mitschriften fotografieren und mir mit dem Upload-Feld ganz unten schicken oder per E-Mail. Ansonsten:

Frage Nr. 1

Frage Nr. 2

Frage Nr. 3

Frage Nr. 4

Frage Nr. 5

Klicke oder ziehe eine Datei in diesen Bereich zum Hochladen.
Warte, bis deine Datei vollständig geladen ist, bevor du auf Abschicken klickst. Wahrscheinlich kannst du das an einem Ladebalken sehen.

😉 AT 5

Zeit für eure Projekte – Schwerpunkt: Texte ausformulieren!

Wenn du die Möglichkeit hast, die Rechtschreibung kontrollieren zu lassen, dann mach das und schreib anschließend schon ordentlich ab.