Werwolf

Das Werwolf-Spiel wird von der 6. Klasse gespielt. Es ist ein „Real Life“ von dem Kartenspiel. Jeder zieht einen Chip, auf dem ein Charakter abgebildet ist. Es gibt die Charaktere Dorfbewohner, Werwolf, Jäger, Hexe, Seherin, Wildes Kind, Amor und Weißer Werwolf.

Die Abstimmung: Jedes Mal, wenn die meisten eine Abstimmung wollen, gibt es eine Abstimmung, bei der alle versuchen, die Werwölfe zu töten. Beispiel: Marc denkt, Hans ist ein Werwolf, und sagt: „Hans guckt mich immer so komisch an und sieht so aus, als würde er mich gleich auffressen wollen.“ Marc versucht, alle auf seine Seite zu ziehen. Wenn die Aussage Leo, Rubin und Franz überzeugt hat, dann stimmen sie auch auf Hans. Wenn die meisten auf Hans stimmen, ist er tot. Dann muss er seinen Charakter zeigen und ihn zurück in den Beutel legen, wo er ihn rausgenommen hat.

Dorfbewohner: Der Dorfbewohner kann eigentlich gar nichts außer sterben und abstimmen.

Werwolf: Der Werwolf kann anderen seinen Chip zeigen, dann stirbt der andere Charakter, aber wenn mehr als einer in dem gleichen Raum ist, kann er niemanden umbringen. Beispiel: Marc ist alleine in einem Raum. Hans greift langsam in seine Hosentasche und hält Marc seinen Chip vor die Augen. Dann ist Marc tot und hängt eine Karte an die Tafel, wo die Figur drauf abgebildet ist – er war Dorfbewohner. Wenn Marc und Franziska in einem Raum sind, kann Hans niemanden töten.

Jäger: Der Jäger kann wie jede Figur sterben und abstimmen. Was er aber auch kann, ist, wenn der Werwolf ihn tötet, kann er ihm seinen Chip zeigen und der Werwolf stirbt auch.

Hexe: Die Hexe hat einen Tötungs- und einen Heilungstrank. Mit dem Tötungstrank kann sie jeden töten, den sie will. Mit dem Heilungstrank kann sie jeden wiederbeleben, den sie will. Sie kann es auch wie der Werwolf und alle anderen Charaktere nur, wenn sie mit der Person alleine in einem Raum ist.

Seherin: Die Seherin kann die Charaktere der anderen angucken, aber auf eigene Gefahr, denn wenn sie den Chip vom Werwolf anguckt, stirbt sie.

Wildes Kind: Das Wilde Kind sucht sich immer ein Vorbild aus, z. B. Leo ist Wildes Kind und will Rubin als Vorbild. Er geht zu Rubin und sagt: „Du bist mein Vorbild.“ Wenn das Vorbild stirbt, wird das Wilde Kind zum Werwolf. Wenn das Wilde Kind zuerst stirbt, wird es kein Werwolf.

Amor: Der Amor kann zwei Leute verlieben. Wenn einer von den beiden stirbt, dann ist der andere auch tot. Der Amor muss es den Verliebten alleine mitteilen, wie alle anderen Charaktere.

Halbjahres-Zeugnis der 6. Klasse

Ich und die anderen Sechstklässler kriegen am 1. Februar 2019 unsere Halbjahres-Zeugnisse. Ich bin TOTAL aufgeregt auf meine Zensuren.
Ich habe mir schon ein paar Schulen angeguckt. Mein Erstwunsch ist bis jetzt das Humbolt-Gymnasium und mein Zweitwunsch das Bertha-von-Suttner-Gymnasium.
Noch angeguckt habe ich: das Einstein-Gymnasium und die neue Monte am Stern.

Ich hoffe, ihr drückt mir die Daumen. Tschüß, euer Jurij.

Ehemaligentreffen

Das Ehemaligentreffen ist ein Treffen der 6. und der ehemaligen 6. Klasse. Um vier Uhr fing es an, dann sind alle in den Deutschraum gegangen und wir haben uns in den Kreis gesetzt. Dort haben dann die ehemaligen Sechstklässler von ihrer Schule erzählt und Fragen beantwortet. Dabei konnte man ein paar Snacks essen und Wasser, Fanta oder Saft trinken. Danach sind wir rausgegangen und haben Feuer gemacht.

(Das ist der Tannenbaum der Schule …)

Danach gab es Pizza. Leider gab es zu wenig Teig. Nebenbei konnten wir, wenn wir wollten, ein paar Spiele spielen. Auf dem Fußballplatz und im Kletterraum wurde Fußball gespielt und draußen wurde Fange gespielt. Um halb sieben war es dann vorbei.

Der Actionbound der 6. Klasse

Wir haben am Pädagogischen Tag der 6. Klasse einen Actionbound gemacht und sind mit Handys durch den Schlaatz gelaufen. Nach der ersten Aufgabe haben wir erfahren, was das Thema war: Es ging um die Oberbürgermeister-Wahl. Bei jeder Aufgabe konnte man (in Gruppen) Punkte sammeln. Es ging nicht um den ersten Platz, sondern einfach nur um Spaß! Viele von uns haben haben VIEL gelernt und mir hat es richtig viel Spaß gemacht. Als wir dann nach dem Actionbound wieder in der Schule waren, gab es erstmal Mittagessen. In der 3. Gruppenzeit haben wir dann Stopmotion gemacht, aber dazu mehr bei Bela.

Stopmotion

Wir haben in der Schule viermal im Jahr den Pädagogischen Tag. Dieses Mal hatte die 6. Klasse als Thema Actionbound, doch darüber mehr beim dem Text von Jurij.

Ich berichte von dem Stopmotion-Workshop nach dem Actionbound. Da haben wir Filme aus ganz vielen Bildern gemacht, wo man jedes Mal die Figur ein Stückchen bewegt. Das nennt man Stopmotion-Film. Ich und mein Freund haben zusammen mit zwei anderen Kindern einen Lego-Film gemacht, der heißt „Star Wars – Die Entführung von Poggle“. Den Film finden Sie auch auf YouTube unter dem Namen „Lego Star Wars Kurzfilm“ auf dem Kanal „Dark hunter“.

Abschlussprojekt 6. Klasse

Im gemeinsamen Abschlussprojekt der diesjährigen 6. Klasse gestalten wir in Kleingruppen einige Wände in drei Räumen der Schule.

Der Kickerraum unten wird mit Tape Art dekoriert. Nachdem die Entwürfe auf Papier entstanden und der Raum noch einmal in Elternarbeitsstunden gemalert wurde, gab es einen Einkaufs-Ausflug nach Berlin in einen Laden, und gestern konnte endlich das Tapen beginnen. Die Werke sind zum Teil noch nicht fertig, aber hier seht ihr erste Eindrücke:

Kicker TapeArt 1 Kicker TapeArt 2 Kicker TapeArt 3 Kicker TapeArt 4 Kicker TapeArt 5 Kicker TapeArt 6 Kicker TapeArt 7

Der Kickerraum oben wird im Graffiti-Style gestaltet. Ein Comic und ein Writing wurden zu einem gemeinsamen Bild zusammengefasst und an die Wand gemalt. Der Overhead war hilfreich beim Übertragen des Entwurfes. Die Outlines fehlen noch:

Kicker Graffiti 1 Kicker Graffiti 2 Kicker Graffiti 3

Im Mädchenraum gestalten wir mit einer größeren Gruppe eine Wand mit intuitiver Malerei. Woche für Woche haben alle gleichzeitig an verschiedenen Stellen gearbeitet, die Nachbarbilder und den Untergrund mit einbezogen, Schicht für Schicht, Striche, Tupfer, Flächen hinzugefügt und dabei das bereits Vorhandene durchscheinen lassen. Jetzt sind wir dabei, alles zu einem gemeinsamen Bild zu verbinden.

MäRaum IntPaint 1 MäRaum IntPaint 2 MäRaum IntPaint 3 MäRaum IntPaint 4 MäRaum IntPaint 5

Und weil´s so schön aussieht, gibt es hier noch ein paar Detailfotos:

Details 01 Details 02 Details 03 Details 04 Details 05 Details 06 Details 07 Details 08 Details 09 Details 10 Details 11 Details 12 Details 13 Details 14 Details 15 Details 16 Details 17

Halbjahreszeugnis

Zeugnis I

Wir Sechstklässler haben ein Halbjahreszeugnis bekommen. (In anderen Schulen bekommt man manchmal schon ab der 1. Klasse ein Zeugnis). Wir bekommen ab der 6. Klasse erst ein Zeugnis, weil das die Eltern so wollten. Wir haben statt der 1. Gruppenzeit unsere Halbjahreszeugnisse bekommen. Als Erstes hat Birgit etwas über ihre Zeugnisse erzählt. Danach haben wir unser Zeugnis bekommen. Ich bin mit meinem Zeugnis zufrieden. Keine Drei. In den Hauptfächern: Eins, Eins, Eins. In den Nebenfächern Eins oder Zwei.Zeugnis IIAls wir uns die Zeugnisse angeguckt hatten, haben wir Kuchen gegessen und Bionade getrunken. Auf ein Neues!Zeugnis III

Die Zielarbeit der Sechstklässler

Dieses Jahr haben wir keine normale ZIELARBEIT. Das heißt, dass wir nicht wie üblich auf der Herbstfahrt etwas bauen, z. B. eine Schaukel, ein Schachbrett …, sondern wir nehmen uns zwei bis vier Ziele vor, die wir schaffen wollen, z. B. „Ich fördere ein gutes Gruppenklima“, „Ich bin ein gutes Vorbild“, „Ich kriege gute Noten“, „Ich bin mutig“. Und zu den Zielen müssen wir etwas machen, z. B.

  • Ich bin mutig: Ich fahre alleine zur Schule.
  • Ich habe Spannkraft: Bogenschießen

Das müssen wir bis zu den Herbstferien machen. Es gibt Ausnahmen: Ich mach meine Aufgabe nicht bis zu den Herbstferien, sondern bis Weihnachten.

Die Facharbeit der Sechstklässler

In diesen Jahr haben wir auch eine Facharbeit wie schon unsere Vorgänger. Wir werden in einen Bereich, z. B. Ästhetik, NaWi … zugestellt und müssen zu diesem Bereich eine Facharbeit machen, z.B. Ästhetik/ Kunst/ MARVEL. Wir haben nicht unsere Mentoren als Begleiter, sondern das Obere Etagenteam hat uns unsere Begleiter zugestellt. Wenn wir mit unseren Facharbeiten fertig sind, müssen wir sie vortragen. Ich hoffe, dass alle Sechstklässler eine gute Note bekommen und dass unsere Facharbeiten gut rüber kommen.Facharbeit