Angst, Frust, Lust

Hallo, schön, dass ihr wieder da seid … 🙂 Ich hoffe, es geht euch allen gut und ihr hattet eine schöne Woche?! Ich genieße gerade, mit meinem Lappi auf dem Schoß sitzend, die tägliche Sonne und schreibe euch … Zwischendurch kümmere ich mich um unsere Beete oder fege das Laub, oder ich male weiter an meinen LEGO-Figuren.

Apropos, LEGO … ich hatte euch ja letzte Woche dazu eingeladen, eure eigenen Gefühlskarten zu gestalten … und es haben auch tatsächlich ein paar kreative Kunstwerke sowie poetische kurze Schriftstücke den Weg zu mir gefunden. Toll, ich bin immer noch ganz entzückt!

Ich selbst hab mich ja ein wenig davon inspirieren lassen und mich ebenfalls an eigenen Gefühlskarten versucht …

Doch zuerst zeig ich euch, was von euch Kindern selbst kam, denn dieses tolle Kunstwerk ersuchte mich bereits eine Stunde, nachdem ich mit meinem Beitrag online war:

Und das zweite kam zugleich 😉 . Allerdings war diesem Künstler kurz seine Muse abhanden gekommen …, aber was soll ich sagen? Er muss sie wieder gefunden haben, denn hier ist es:

Dann kam dieses, wie von Wunderhand geschrieben:

Und wir können etwas tun … täglich soviel Plastik, täglich soviel Müll … doch unsere Erde, leben, die will … sie will leben …, so, wie jeder von uns leben will ...“

Beim nächsten Kunstwerk hat wohl jemand nicht nur im Unterricht seiner Deutschlehrerin aufgepasst, sondern auch noch in Englisch 😉 …

So, kommen wir nun zu meinen LEGO-Figuren … Tada!

Sechs verschiedene Gefühle sind es geworden, und zwar diese:

Na, kriegt ihr raus, welches Gefühl zu welcher LEGO-Figur gehört? Beim Bauen der Wörter hatte ich übrigens Hilfe … 😉

Macht`s gut,
eure Melli

Epilog

Psssst, schaut doch mal… hier… ja, genau hier!

Es kommen noch weitere grandiose Kunstwerke, des nachts, zu mir gewackelt 😉

Und dieses schaute auch vorbei:

„…leise, reise, weise… nichts geschieht immer auf ein und dieselbe Weise… leise, reise, weise… nichts gehört mir auf eine bestimmte Art und Weise… leise, reise, weise… ich zieh nun weiter auf meine eigne Reise… leise, reise, weise… hinfort auf meine eigne Weise… leise, reise, weise…“

So, und nun „husch“… schnell wieder ab ins Bettchen mit euch…!

Gute Nacht und träumt schön, Melli


					

Yoga – Balance und Entspannung

Hallo, ihr Lieben! Schön, dass ihr wieder da seid …

Heute habe ich für euch ein Video ausgewählt, das euch verschiedene Balanceübungen zeigt. Die einzelnen Yogaübungen werden hier leicht und verständlich erklärt. In dem Video werdet ihr, durch die Yogalehrerin, auch direkt auf eure Atmung aufmerksam gemacht. Wer es noch nicht weiß: Einer der wichtigsten Aspekte beim Yoga ist eine kontrollierte Atmung. Weiter geht es dann mit einer kurzen Geschichte vom Murmeltier und abschließend lädt es euch zu einer kleinen Traumreise ein.

Aber schaut doch einfach selbst:

Und, seid ihr Murmeltiere wieder wach? 😉

Ansonsten horcht doch hier mal rein:

Es ist zwar gerade kein abnehmender Mond (waning moon), sondern ein zunehmender, aber Chinmaya Dunster kann ich immer hören, wenn ich mich entspannen möchte. Seine Musik wird übrigens sehr gerne und entsprechend häufig beim Yoga eingesetzt. Chinmaya Dunster ist nicht nur ein großartiger Künstler und Komponist, wie ich persönlich finde, sondern er engagiert sich auch in den Bereichen Umweltschutz, Klimawandel … Könnt ihr ja selbst mal nachforschen 😉

Und wenn euch die Musik nichts ist, dann könnt ihr euch ja gleich bei Lite noch etwas ausruhen …

Oder aber ihr klopft jetzt, mit einer leichten Faust, behutsam euren Körper ab und hüpft dann raus in die Sonne! Wer vergessen hat, wie die Klopfmethode funktioniert, kann hier nochmal kurz nachschauen:

Quelle: mobilesport.ch

Namasté, eure Melli

Frühhort mit Melli mal anders …

Teil 3

Hu hu? K i n d e r, irgendetwas stimmt hier nicht …!? Jetzt mach ich, LANGSCHLÄFERIN, schon zum zweiten Mal in dieser Woche Frühhort? Tzzz …, das ist doch bestimmt ein schlechter Aprilscherz, ODER?

Nein, ist es nicht, und deshalb gibt es hier nun die Auflösung vom gestrigen *Darts-Quiz*

1) Aus welchem Land stammt eigentlich das Dartspiel?

A) England
B) Frankreich
C) Deutschland

2) Wann wurde das Dartsspiel erfunden?

A) um 1700
B) um 1800
C) um 1900

3) Wer erfand die Dartscheibe (das Dartboard)?

A) Anne Boleyn
B) Keith Turner
C) Brian Gamlin 

4) Das Zentrum (die Mitte) der Dartscheibe ist in zwei unterschiedliche Felder eingeteilt – wie heißt der äußere grüne Ring?

A) Bull
B) Single Bull
C) Double

5) Wieviel Punkte bringt genau dieser?

A) 50
B) 30
C) 25

6) Was ist die höchste Punktzahl beim Darts, die man mit einem Wurf erzielen kann?

A) 60
B) 120
C) 50

7) Wie hoch hängt die Dartscheibe (die Höhe bis zum Mittelpunkt)?

A) 1,53 m
B) 1,63 m
C) 1,73 m

8) Wie weit ist die Abwurflinie von der Dartscheibe entfernt?

A) 2,53 m
B) 2,63 m
C) 2,37 m

9) Wie heißt der innere schmale Ring auf der Dartscheibe?

A) Triple
B) Treble
C) Double

10) Trifft der Pfeil die Double 6, wie hoch ist dann der Wert?

A) 6
B) 12
C) 18

11) Mit welchem Multiplikator rechnet man, wenn eine Zahl auf dem Triple Ring getroffen wurde?

A) 2
B) 3
C) 1

12) Wie nennt man die Spitze des Dartpfeils?

A) Spitze
B) Point
C) Tip

13) Wie nennt man das Ende des Dartpfeils?

A) Barrel
B) Flight
C) Shaft

14) Was ist die höchste Punktzahl beim Darts, die man in einer Runde mit drei Pfeilen erzielen kann?

A) 120
B) 150
C) 180

15) Wieviel Punkte bekommt man beim Bull`s Eye?

A) 50
B) 25
C) 30

Und, war es sehr schwer? Bestimmt nicht, denn einiges solltet ihr bereits von unseren wöchentlichen Darts-Treffen wissen … Ja ja, manches wusstet ihr auch schon vorher 😉

Jedenfalls war ich gerade dabei, euch kleine Anmerkungen zu manchen Antworten, die euch eventuell wundern, zu tippen … Da fielen sie mir wieder ein: unsere Projektwochen zum Thema Medienpädagogik!

Also, nicht wundern, sondern: selber nachschauen 😉 ! Ist alles im Netz zu finden (manches hab ich auch daher) … Oder denkt ihr etwa, dass ich das ALLES aus dem Kopp wusste? 😉

Wer irgendetwas dennoch nicht findet oder anzweifelt oder es schlichtweg besser weiß: Merkt es euch und irgendwann, wenn wir uns wiedersehen, können wir das gerne persönlich besprechen, diskutieren, nachforschen … Und falls ihr es bis dahin gar nicht aushaltet, schreibt mir gerne eine E-Mail.

So, nun aber ab zu Sport. Dinah wartet bestimmt schon …

Wir sehen uns dann nachher in der 3. Gruppenzeit beim Yoga wieder, bis dahin euch eine schöne Zeit,

Melli

Frühhort mit Melli mal anders …

Teil 2

Nachdem ich euch letzte Woche mit dem Sonnengruß begrüßt habe, möchte ich euch heute mit einer ganz anderen Sportart vertraut(er) machen.

Heute heißt es also nicht Namasté, sondern Iacio ergo sum. Das stammt aus dem Lateinischen und bedeutet: Ich werfe, also bin ich. Und, wer weiß, worum es geht? Klar, um Darts natürlich (stand ja auch im Stundenplan …)! Iacio ergo sum soll übrigens ein beliebter Darts-Spruch sein. Das war selbst mir neu, aber wir Erwachsenen lernen ja auch nie aus.

Und genau darum geht`s hier heute: Euer Darts-Wissen! Wir spielen zwar immer so fröhlich jeden Mittwochnachmittag (und manchmal sogar auch am Freitag) Darts miteinander, aber was wisst ihr eigentlich sonst so über Darts? Und da wir ja immer noch unsere Medienpädagogik-Wochen haben, recherchiert doch die eine oder andere Frage, die ihr vielleicht nicht sofort beantworten könnt, auch mal im Netz … Die meisten von euch haben doch bestimmt schon ihren Internet-Surfschein gemacht und demnach wisst ihr doch jetzt, wie ihr euch sicher im Netz bewegt. Natürlich dürft ihr auch euren Papa, eure Mama, Opa, Tante, Onkel, Schwester oder den einen oder anderen Kumpel oder eure Kumpeline fragen (mir fallen da direkt ein paar FSP-Namen ein, die euch weiterhelfen könnten, aber ich nenne hier natürlich keine Namen, ohne die Kinder vorher gefragt zu haben – also schweige ich!) Na dann, auf die Plätze fertig: *Darts – Quiz!*

Kleiner Tipp: Mehrfach-Antworten sind möglich 😉

1) Aus welchem Land stammt eigentlich das Dartspiel?

A) England
B) Frankreich
C) Deutschland

2) Wann wurde das Dartsspiel erfunden?

A) um 1700
B) um 1800
C) um 1900

3) Wer erfand die Dartscheibe (das Dartboard)?

A) Anne Boleyn
B) Keith Turner
C) Brian Gamlin

4) Das Zentrum (die Mitte) der Dartscheibe ist in zwei unterschiedliche Felder eingeteilt – wie heißt der äußere grüne Ring?

A) Bull
B) Single Bull
C) Double

5) Wieviel Punkte bringt genau dieser?

A) 50
B) 30
C) 25

6) Was ist die höchste Punktzahl beim Darts, die man mit einem Wurf erzielen kann?

A)   60
B) 120
C) 50

7) Wie hoch hängt die Dartscheibe (die Höhe bis zum Mittelpunkt)?

A) 1,53 m
B) 1,63 m
C) 1,73 m

8) Wie weit ist die Abwurflinie von der Dartscheibe entfernt?

A) 2,53 m
B) 2,63 m
C) 2,37 m

9) Wie heißt der innere schmale Ring auf der Dartscheibe?

A) Triple
B) Treble
C) Double

10) Trifft der Pfeil die Double 6, wie hoch ist dann der Wert?

A) 6
B) 12
C) 18

11) Mit welchem Multiplikator rechnet man, wenn eine Zahl auf dem Triple Ring getroffen wurde?

A) 2
B) 3
C) 1

12) Wie nennt man die Spitze des Dartpfeils?

A) Spitze
B) Point
C) Tip

13) Wie nennt man das Ende des Dartpfeils?

A) Barrel
B) Flight
C) Shaft

14) Was ist die höchste Punktzahl beim Darts, die man in einer Runde mit drei Pfeilen erzielen kann?

A) 120
B) 150
C) 180

15) Wieviel Punkte bekommt man beim Bull`s Eye?

A) 50
B) 25
C) 30

So, nun bin ich mal gespannt, was ihr so alles wusstet … Und wenn euch der Ehrgeiz so richtig gepackt hat, könnt ihr mir gerne eure Antworten an meine E-Mail-Adresse (haben eure Eltern) senden und ich verrate euch morgen, wer die meisten richtigen Antworten hatte.

ACHTUNG: Bitte schickt mir nur dann eine E-Mail, wenn ich euren Vornamen (oder euren Nicknamen) am Mittwoch auch veröffentlichen darf. Ihr dürft auch einfach nur so zur vollen Freude mitmachen und müsst gar nicht am Wettbewerb teilnehmen! Mir persönlich ist sowas nämlich gar nicht wichtig und ich mag vielmehr die Geselligkeit beim Spielen mit euch. Aber ich weiß ja auch, dass euch sowas manchmal kitzelt – also: Bitteschön! 🙂

Die Auflösung ist morgen ab 7 Uhr online > pünktlich zum Frühsport mit Dinah 😉

Guten Start in den Tag,
eure Melli

Angst, Frust, Lust

Hey, ihr Lieben!

Wie geht`s euch denn so? Ich muss ja sagen, dass ihr mir alle ganz schön doll fehlt! Besonders unsere Gesprächskreise vermisse ich gerade sehr und ehrlich gesagt hab ich auch noch keine Idee, wie wir diese hier auf „Schule online!“ machen könnten … Natürlich gäbe es die Möglichkeit, dass wir diese genauso, wie wir hier auch Mentorenkreise live machen, durchführen. Aber das wäre irgendwie nicht dasselbe, weshalb ich mich erstmal dagegen entschieden habe und euch heute dafür folgendes zur Verfügung stellen möchte.

Aber wartet! Vorher erzähl ich euch noch eine kleine Geschichte dazu …

So kam es, das Anfang letzter Woche „alles irgendwie Kopf stand“, die ganze Welt schien plötzlich irgendwie verrückt! (Im wahrsten Sinne des Wortes: ver-RÜCKT!“ Ging euch das auch so?) Naja, jedenfalls ist dann (als wäre das ALLES nicht schon genug) auch noch unser junger Kater Paulchen ganz plötzlich, nach einer Not-OP, verstorben. S T I L L E . . .

Ich musste richtig anhalten, tief durchatmen und … und … und … eigentlich wusste ich es auch nicht, aber ich fuhr am nächsten Morgen erstmal zur Schule (es war Dienstag, kurz vor 7 Uhr – ich hatte Frühdienst). Ich traf dort einige, sehr wenige, von euch, denen es ähnlich, wenn auch aus teilweise anderen Gründen, wie mir ging! Wir tauschten uns aus, umarmten uns, haben irgendwie Schule gemacht. Wir waren lustig, ernst, neugierig, traurig, erstaunt und … hach, da war ganz viel …, vor allem Zusammenhalt! Das hat mich jedenfalls sehr berührt. Danke!

Später fand ich dann noch eine E-Mail in meinem Postfach mit folgendem Inhalt: „L. hat mir erzählt, dass du mit den Kids „Alles steht Kopf“ geguckt oder irgendwie damit gearbeitet hast … ich hab es nach der englischen Vorlage nochmal neu gebastelt. Vielleicht hast du ja auch Verwendung dafür… dicke Umarmung… der arme Paule…! A.“

Auch hier spürte ich wieder UNSER tolles Miteinander – den Zusammenhalt! Danke, ihr lieben ALLE … und nun schaut einfach selbst:

Toll, oder? Ich hab mich jedenfalls sehr darüber gefreut und möchte euch dazu einladen, eure eigenen Gefühlskarten zu basteln, malen, schreiben … Seid kreativ und wer möchte, darf sie mir schicken (eure Eltern haben meine E-Mail-Adresse) und dann stell ich sie hier gerne online zur Verfügung. Oder aber ihr bringt diese Karten dann einfach mit, wenn wir uns das nächste Mal wiedersehen.

Jetzt wünsche ich euch aber erstmal viel Spaß dabei und habt noch einen schönen Tag!

Eure Melli/Mella … (einige wissen, warum hier das „a“ statt dem „i“ steht) 😉

Yoga Stunde

Hallo ihr Lieben,

ich bin ja ganz schön traurig darüber, dass wir gerade kein Yoga zusammen machen können … Umso schöner, dass ihr nun aber hier seid! Übrigens dürfen hier nicht nur „meine“ Yogis mitmachen, sondern alle, die Lust dazu haben (gern auch die Erwachsenen).

Habt ihr gestern Morgen den Sonnengruß mitgemacht? Falls nicht, ist hier noch mal der direkte Link dazu, denn der Sonnengruß eignet sich nicht nur für einen guten Start in den Tag, sondern ist auch generell eine tolle Aufwärmübung im Yoga:

Für Fortgeschrittene Yogis habe ich hier die zwölf Mantras, die den zwölf Positionen des Sonnengrußes entsprechen, mal eingefügt. Hier könnt ihr jeweils ein Mantra mit jeder Yogastellung in der Übungsabfolge verbinden.

Position SonnengrußSonnengruß-MantraBedeutung
Pranamasana (Gebetsstellung)Om Mitraaya NamahaDie, die jedem ein Freund ist.
Hasta Uttanasana (Position der erhobenen Arme)Om Ravaye NamahaDie, die für alle scheint und erstrahlt.
Hasta Padasana (Position „Hand an Fuß“)Om Suryaya NamahaDie, die die Dunkelheit vertreibt und für Aktivität sorgt.
Ashwa Sanchalanasana (Position des Pferdes)Om Bhaanave NamahaDie, die alles erleuchtet. Die Strahlende.
Dandasana (Position des Stocks)Om Khagaya NamahaDie, die alles durchdringt. Die, die am Himmel entlangzieht.
Ashtanga Namaskara (Acht-
Punkte-Gruß)
Om Pooshne NamahaDie, die nährt und Erfüllung bringt.
Bhujangasana (Position der
Kobra)
Om Hiranyagarbhaaya NamahaDie, die von güldener Farbe ist.
Adho Mukha Shvanasana  (Position des Hundes)Om Mareechaye NamahaDie, die mittels unzähliger Strahlen Licht spendet.
Ashwa Sanchalanasana (Position des Pferdes)Om Aadityaaya NamahaTochter der Aditi, der kosmischen göttlichen Mutter.
Hasta Padasana (Position „Hand an Fuß“)Om Savitre NamahaDie, die für das Leben verantwortlich ist.
Hasta Uttanasana (Position der erhobenen Arme)Om Aarkaaya NamahaWert der Verehrung und der
Lobpreisung.
Tadasana (Aufrechte Haltung)Om Bhaaskaraya NamahaSpenderin von Weisheit und
kosmischer Erleuchtung.
Quelle:
https://www.artofliving.org/de-de/yoga/asanas/sonnengruss-mantras

Und damit ihr auch wisst, wie es richtig ausgesprochen wird, habe ich euch hier noch einen YouTube-Link, der das ganze außerdem auch noch musikalisch unterstützt, rausgesucht:

So, und hier nun noch etwas für unsere Yogi-Anfänger (die Fortgeschrittenen dürfen hier natürlich auch gerne weiter mitmachen):

Ich hoffe, dass euch meine Yoga-Stunde gefallen hat, und freue mich auf ein baldiges Wiedersehen mit euch (erstmal hier bei „Schule online!“ und dann hoffentlich irgendwann auch ganz in echt). Habt alle noch einen schönen Tag.

Namasté, Eure Melli …

Namasté ist eine typische Begrüßung oder Verabschiedung im Yoga und bedeutet wörtlich übersetzt: „Ich verbeuge mich vor dir.“ „Nama“ bedeutet verbeugen, „as“ heißt ich und „te“ du.

Frühhort mit Melli mal anders …

Guten Morgen!

Normalerweise würde ich euch heute die Schule aufschließen und euch mit einem warmen Tee empfangen. Allerdings bin ich heute zu Hause und möchte euch dennoch einen tollen Start in den Tag wünschen. Dafür habe ich mir etwas ganz besonderes ausgedacht. Es gibt nämlich eine tolle Yoga Übung, die bestens geeignet ist, um den Tag zu beginnen und Körper und Geist auf ihn einzustimmen. Die Übung nennt sich der Sonnengruß. Im Sanskrit, der altindischen Sprache, wird der Sonnengruß „Surya Namaskar“ genannt. Dies bedeutet wörtlich „die Sonne grüßen“.

Na, seid ihr neugierig geworden? Dann probiert es doch gleich mal aus und schaut euch dazu das folgende Video an:

Und, wisst ihr jetzt wie es geht? Na, prima! Denn der Sonnengruß, manchmal auch Sonnengebet genannt, bringt nicht nur euren Kreislauf in Schwung, sondern eure ganzen Muskeln im Körper werden außerdem gestärkt und gedehnt. Für den Anfang empfehle ich euch täglich vier Runden. Nach und nach mit fortschreitender Übung könnt ihr euch dann langsam steigern.

Wichtig dabei ist, dass ihr gut auf eure körperlichen Grenzen achtet und an eure Atmung denkt. Die Atmung ist das A und O beim Yoga. Also: Atmet tief, gleichmäßig und langsam und koordiniert die Körperbewegungen mit euren Atemzügen. Das heißt: Wenn ihr eure Körper anhebt und euren Brustkorb weitet, atmet ihr ein. Beugt ihr euch nach unten und zieht den Oberkörper zusammen, atmet ihr aus. Die Bewegung folgt dabei der Atmung – nicht andersherum.

Zu guter Letzt verrate ich euch hier noch etwas Magisches: Der Sonnengruß wird nämlich in der Regel am Morgen mit dem Blick zur aufgehenden Sonne praktiziert. Die Sonne ermöglicht alles Leben auf unserer Erde, weshalb wir sie dankend begrüßen. Die Yogapraxis besagt, dass dadurch eure Lebensenergie erweckt und euch Selbstvertrauen geschenkt wird.

Und jetzt wünsche ich euch einen wunderbar sonnigen Start in den Tag.

Bis bald, eure Melli…