Low Poly

Ich habe jeden Montag in der dritten Gruppenzeit Low Poly. Low Poly ist eine Art, Bilder darzustellen. Normale Bilder auf elektronischen Geräten sind ja aus Pixeln. Bilder in Low Poly sind nicht aus Pixeln, sondern aus Dreiecken. Es gibt Websites, wo man Bilder einfügen kann und die dann in Low Poly umgewandelt werden. Low Poly wurde erfunden, um die Charaktere in Computerspielen beweglicher zu machen. Wir wandeln die Bilder aber nicht auf einer Website um, sondern ZEICHNEN sie mit der Hand!

Das hier ist ein Windhund in Low Poly:

Das eine Spinne mit Netz:

Und hier erkenne ich einen Löwen:

Diese Bilder habe ich alle selber gezeichnet!
LG Jurij

Veröffentlicht unter Kunst

Halbjahres-Zeugnis der 6. Klasse

Ich und die anderen Sechstklässler kriegen am 1. Februar 2019 unsere Halbjahres-Zeugnisse. Ich bin TOTAL aufgeregt auf meine Zensuren.
Ich habe mir schon ein paar Schulen angeguckt. Mein Erstwunsch ist bis jetzt das Humbolt-Gymnasium und mein Zweitwunsch das Bertha-von-Suttner-Gymnasium.
Noch angeguckt habe ich: das Einstein-Gymnasium und die neue Monte am Stern.

Ich hoffe, ihr drückt mir die Daumen. Tschüß, euer Jurij.

Die Werkstatt

Wir haben in der Schule eine Werkstatt. Hier gibt es eine Holzbau-Ecke:
Hier zerquetscht ein Kind einen Korken:
Das ist die Fahrradreparier-Ecke. Man muss nur Achim fragen, ob man ran darf:

In der Werkstatt kann man auch Spiele spielen. Es gibt hier alte und neue, langweilige und coole Spiele:

Es gibt hier auch ein paar Klassiker, zum Beispiel Rommé, Schach und Backgammon. Die beliebtesten Spiele sind im Moment „Arschloch“ und „Shithead“. Hier spielen gerade Bela und ich Karten:

In diesem Schrank sind ganz viele Werkzeuge zum Töpfern:

Hier hat Achim gerade frischen Ton geliefert bekommen:

Aus der Kiste unterm Waschbecken kann man sich den Ton nehmen und töpfern.

Das ist Werkzeug zum Töpfern aus dem Schrank:

Das sind getöpferte Sachen von einem Kind:

In diesem Ofen wird der Ton gebrannt:

Hier liegen die fertig gebrannten Dinge, die man sich dann abholen kann:

Danach glasiert man den Ton noch und er wird nochmal gebrannt.

Diese Sachen sind glasiert und müssen gebrannt werden:
Wenn sie fertig sind, kann man sie auf diesem Wagen abholen:
Ich finde, die Werkstatt ist einer der schönsten Orte in der Schule. Ich spiele mega oft Karten in der Werkstatt. Mein Lieblingsspiel ist „Shithead“. Ich finde, Achim ist sehr nett und er hilft gerne den Kindern, die in der Werkstatt sind und Hilfe brauchen.

Veröffentlicht unter WAT

Unsere Schulband

Wir haben in der Schule eine Schulband. Die ist am Montag von 14:30 bis 15:15 Uhr. Wir sind vier Kinder und mit uns macht es Reni, die Mutter von Juri. Wir spielen Schlagzeug, Bass und Keyboard, dazu singen wir auch noch. Aufgetreten sind wir bis jetzt nur in der Schule bei einem Sommerfest und bei einer Weihnachtsfeier. Das ist der Raum, in dem wir üben: Hier sieht man unsere alte Gruppe bei der Weihnachtsfeier. Die Band gibt es seit ungefähr zwei Jahren.

Veröffentlicht unter Musik

Freitagsangebot Steeldarts

Wir haben jeden Freitag in der zweiten Gruppenzeit die Freitagsangebote. Ich bin bei Steeldarts, da wirft man mit besonderen Pfeilen auf so eine Scheibe wie die über uns.

Es sind nur Mattis und ich auf dem Bild, weil der Rest nicht darf.

Das hier sind Dartpfeile:
Die schwarzen Pfeile haben Metall-, die anderen Plastikspitzen.

Es gibt unterschiedliche Spielmöglichkeiten für Darts, zum Beispiel Killer, Nulleins oder Fußball.

Der Actionbound der 6. Klasse

Wir haben am Pädagogischen Tag der 6. Klasse einen Actionbound gemacht und sind mit Handys durch den Schlaatz gelaufen. Nach der ersten Aufgabe haben wir erfahren, was das Thema war: Es ging um die Oberbürgermeister-Wahl. Bei jeder Aufgabe konnte man (in Gruppen) Punkte sammeln. Es ging nicht um den ersten Platz, sondern einfach nur um Spaß! Viele von uns haben haben VIEL gelernt und mir hat es richtig viel Spaß gemacht. Als wir dann nach dem Actionbound wieder in der Schule waren, gab es erstmal Mittagessen. In der 3. Gruppenzeit haben wir dann Stopmotion gemacht, aber dazu mehr bei Bela.

Bäume fällen

Während der Herbstfahrt haben wir jeden Tag (außer Donnerstag) zwei Gruppenzeiten. Vor jeder Gruppenzeit präsentieren die Erwachsenen ihre Angebote. Einmal konnten wir zwei Bäume fällen. Wir haben ein Seil an den einen Baum gebunden, dann hat Herr Claus von da mit einer Kettensäge in den Baum gesägt und wir haben den Baum dann mit dem Seil zu Fall gebracht. Dann haben wir den Baum mit Beilen, Macheten und der Kettensäge zerlegt und dann mit einem Minitraktor auf den Holzhaufen gebracht.

Herbstfahrt 2018

Wir haben einmal im Jahr eine Klassenfahrt nach Dahnsdorf. Nach dort fahren wir 60 Kilometer mit dem Fahrrad. Diesmal haben wir 5-6 Stunden gebraucht und 3-4 Stunden davon waren reine Fahrzeit. Diese Klassenfahrt heißt Herbstfahrt und es fahren nur die 4., 5. und 6. mit. Wir wollten eigentlich um halb 9 losfahren, mussten dann aber bis um 10 warten, weil der Gepäckwagen zu spät kam! Noch vor der ersten Pause ist uns in der 6. Klasse ein Junge einmal hingefallen und hat sich ein Knie und einen Ellenbogen aufgeschürft. Als wir dann bei der ersten Pause angekommen waren, hatten alle ganz schön HUNGER!!! Auf dem Rest des Weges ist der Junge noch einmal hingefallen. Als wir dann in Dahnsdorf auf dem Hof angekommen waren, hat die 6. Klasse COLA bekommen und dann hat sie die Kohten aufgebaut.