🙂 Nawi 5

Liebe Klasse 5!

Quelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4e/Daphnia_pulex.png

Vor ein paar Wochen wart ihr bereits in der Natur unterwegs und habt untersucht, welche Kleinstlebewesen in Tümpeln zu finden sind.

In diesen Videos erfahrt ihr noch mehr darüber. Aufgepasst! Danach sollt ihr Fragen dazu beatnworten:

https://www.planet-schule.de/wissenspool/tiere-im-teich/inhalt/sendungen/fruehling.html#

Bearbeitet nun diese Arbeitsblätter:

Ihr braucht mir KEIN Foto eurer Ergebnisse zu schicken. Bitte heftet die Blätter in euren Nawi-Ordner, wenn ihr wieder in der Schule seid.

Liebe Grüße und viel Spaß!

Jeanette

😉 Mathe 5 und 6

Zum Ende des Schuljahres gibt´s was Schönes für Euch: KUNST und MATHE!

Dieser Holzschnitt von M.C. Escher mit dem Titel „Tag und Nacht“ ist im Februar 1939 entstanden. Es handelt sich um einen Abzug von zwei Druckstöcken. Es wurde das meistverkaufte unter seinen grafischen Blättern.

Quelle: https://www.germanposters.de/escher-m-c–tag-und-nacht-7.html
Maurits Cornelis Escher (1898-1972) wurde in Leeuwarden/Holland geboren. Er besuchte die Kunstschule in Haarlem, wo er sich auf die Technik des Holzschnitts konzentrierte, der er sein Leben lang treu blieb. Schwerpunkte seines grafischen Werkes sind: Typografie, regelmäßige räumliche Figuren, regelmäßige Flächenaufteilung, Spiralen und Möbiusstreifen, Perspektiven, unmögliche Figuren und Räume und die bekannten Metamorphosen und Kreisläufe.
Escher sagt über sich selbst:
„Mein mathematisches Interesse ist mittlerweile so dominant, dass ich mich frage, ob man das noch als Kunst bezeichnen kann und ob es überhaupt in eine Ausstellung gehört.“
(Quelle: http://www.cineclass.at/begleitmaterial/Escher_Schulmaterial.pdf)

Im Holzschnitt siehst du schwarze und weiße Vögel, die perfekt zusammenpassen. Mit ihnen könntest du eine große Fläche gestalten. Solche Muster heißen Parkette.

Hier findest du Bespiele für Parkette:

http://print.krokotak.com/q?q=escher

Aufgaben:

  1. Drucke ein Parkettmuster aus und gestalte es farbig.
  2. Entwirf selbst solch ein Muster! Dafür musst du eine Schablone anfertigen.

So geht´s:

Deine Arbeiten heftest du am besten in deinen Mathehefter oder dein Ich-kann-Buch. Viel Spaß beim Zeichnen!

Und, falls wir uns nicht mehr sehen: Ich wünsche Euch schonmal schöne Sommerferien!!!

Liebe Grüße,

Jeanette

🙂 Nawi 6

In dieser Gruppenzeit geht es um Selbstbestimmung! Ihr sollt darüber nachdenken, was Euch unangenehm ist und wie ihr das sagen könnt, denn das ist absolut wichtig.

Wie ist das eigentlich mit dem Nein sagen?

Überlege für dich selber, wie es dir mit dem Nein sagen geht und was dir helfen könnte, wenn du es nicht so gut schaffst.

Denke zuerst einmal darüber nach, wann du die letzten Male Ja gesagt hast, aber lieber Nein gesagt hättest …zu Freundinnen oder Freunden, zu deinen Eltern, anderen vertrauten Erwachsenen, zu einer Lehrerin oder zu einem Lehrer oder zu einer Person, die du nicht so gut kennst.

Wer darf was?

Es gibt unterschiedliche Dinge oder Berührungen, die sich bei einer Person  angenehm anfühlen, aber bei einer anderen Person unangenehm. Oft spielt dabei auch die Stimmung und Tagesverfassung eine Rolle.

Wichtig ist, dass ihr immer selbst festlegt, wer etwas darf!

Die beiden Arbeitsblätter sind nur für Euch! Nicht verschicken und auch nur den Menschen zeigen, mit denen ihr das teilen wollt.

Liebe Grüße!

Jeanette

😉 Mathe 5

Diese Woche: Schrägbilder!

Eure Aufgaben:
1. ANTON
2. S. 35 und 37 im Arbeitsheft

Erklärungen zu ANTON:

Hier findet ihr eine Anleitung zum Zeichnen von Schrägbildern.

Das Wort „othogonal“ heißt senkrecht.

Der „Euler´sche Polyedersatz“ ist freiwillig. Ich kann ihn aber sehr empfehlen, denn damit lässt sich die Anzahl der Kanten und Flächen von Schrägbildern schnell und bequem berechnen 😉

Kontrolliert mit eurem Lösungsheft. Ihr braucht mir KEIN Foto der Seiten 35 und 37 zu schicken.

Bei Fragen, schreibt mir!

Liebe Grüße!

Eure Jeanette

🙂 Nawi 4

Große Zahlen – Die Erfindung des Schachspiels

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Sissa_ibn_Dahir#/media/Datei:Lahur_Sessa_by_Thiago_Cruz.jpg

Nach einer Legende wurde vor etwa 1.600 Jahren in Indien das Schachspiel
erfunden. Damals herrschte in Indien der Tyrann Shihram, und das Leben war nicht einfach, denn überall gab es Not und Elend.
Aber wie einem Herrscher dazu bringen, seine Politik zu ändern, ohne selbst Gefahr zu laufen, dafür bestraft zu werden? Der Brahmane (das ist ein indischer Priester) Sissa hatte eine prima Idee: er entwickelte ein Spiel, in dem die allerwichtigste Figur der König war, was dem Herrscher Shihram sicher gefiel!
Dieser König könne allerdings nur existieren und überleben, wenn andere ihm helfen (zum Beispiel die Bauern). Shihram verstand die Botschaft und änderte wohlwollend seine Politik. Er sorgte auch dafür, dass das Schachspiel sich im ganzen Land verbreitete. Und Sissa hatte nun einen Wunsch frei. Zum Erstaunen Shihrams wünschte sich Sissa aber kein Gold und Juwelen.
Er sagte, er möchte Weizen, auf das erste Feld des Schachbrettes soll nur ein
einziges Weizenkorn liegen. Auf das zweite Feld zwei Körner, auf das dritte Feld vier Körner, auf das vierte Feld acht Körner und so weiter.
Die Anzahl der Weizenkörner soll sich also von Feld zu Feld verdoppeln:
1. Feld: 1 Korn  2. Feld: 2 Körner  3. Feld: 4 Körner 4. Feld: 8 Körner 5.
Feld: 16 Körner  …

Hier könnt ihr die Reiskornparabel noch einmal hören und staunen:

Und nun eure Aufgaben:

  1. Zeichnet eine Skizze des Schachbretts.
  2. Tragt die Anzahl der Reiskörner pro Schachfeld ein und berechnet die Reiskörner, die Sissa bekommt. (14 Felder sind Pflicht!)
Quelle: https://www.google.com/search?q=schachbrett+bild&client=firefox-b-d&tbm=isch&source=iu&ictx=1&fir=a8yOP9grsSGN-M%253A%252C4NtAzDShxtpTbM%252C_&vet=1&usg=AI4_-kQNnbsW7c2roea6UC7xQk4pAM5tVw&sa=X&ved=2ahUKEwiP0ebvpMzpAhUiNOwKHQv1B5IQ9QEwAXoECAoQHg#imgrc=a8yOP9grsSGN-M:

Schickt mir eure Ergebnisse bis Freitag!

Liebe Grüße!

Jeanette

🙂 Mathe 5

Die Erfindung des Schachspiels

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Sissa_ibn_Dahir#/media/Datei:Lahur_Sessa_by_Thiago_Cruz.jpg

Aus dem NaWi-Unterricht in der Schule kennt ihr bereits die Geschichte von Sissa, dem Erfinder des Schachspiels. Sie wird auch die Reiskornparabel genannt.
Hier könnt ihr sie noch einmal hören und staunen:


Eure Aufgabe:

Einige von euch hatten schon in der Schule sehr weit gerechnet!

  1. Rechnet mindestens 8 Felder weiter und schreibt das Ergebnis in euren Nawihefter, wenn ihr in der Schule seid.
  2. Bearbeitet im Heft die Seite 34. Kontrolliert mit eurem Lösungsheft. Ihr braucht mir KEIN Foto der Seite zu schicken.

Bei Fragen, schreibt mir bitte.

Liebe Grüße!
Jeanette

🙂 Mathe 6 – Update

Hallo, ihr Lieben!

Ich habe euch wohl für letzte Woche ganz schön viel aufgegeben! Daher erledigt bitte alle Aufgaben bis diesen Mittwoch (27.05.):

Test S.10, ANTON, Aufgaben auf Seite 30 und 32 (siehe unten).

Ein schönes länges Wochenende wünscht Euch

Jeanette

Das Umrechnen von Brüchen in Dezimalzahlen und Prozente schließen wir in dieser Woche ab mit einem Kompetenztest (keine Noten, kein Panik! 🙂
Bearbeitet bitte zuerst die S. 10 in eurem Arbeitsheft.

In dieser Woche beginnen wir ein neues Thema: das Multiplizieren von Brüchen.
Bitte bearbeitet zuerst die Aufgaben bei ANTON (nur bis „Brüche dividieren“). Hier findet ihr, wie immer, Erklärungen und Tipps, wie ihr die Aufgaben lösen könnt.
Zusätzlich können euch diese Videos helfen:

Multiplikation von Brüchen mit einer ganzen Zahlen

Multiplikation von Brüchen


Bearbeitet dann im Arbeitsheft folgende Aufgaben:

S. 30 Aufgabe 1 und 2 und S. 32 Aufgabe 8. Die restlichen Aufgaben der Seite 8 sind freiwillig.

Schickt mir Fotos eurer Aufgaben per Mail bis Freitag 11 Uhr. Oder: Wenn ihr bis Mittwoch eure Aufgaben erledigt habt, legt mir euer Matheheft ins Fach (im Englischraum) und nehmt es Donnerstag korrigiert wieder mit nach Hause.

Liebe Grüße!
Jeanette

Wilde 15 live: Video

Hello, liebe Wilde 15!
Wie verabredet heute wieder um 11.30 Uhr ein Video-Mentorenkreis 🙂
Den Link dazu haben eure Eltern per Mail bekommen.

Bis später und liebe Grüße!
Jeanette