Programmieren

Da wir ja die Medienwochen haben, werden wir jetzt ein wenig html nutzen. Das geht jetzt hauptsächlich an J. und L. (die einzigen, die dabei sind 😥). Gut, jetzt aber zur Sache:

Ganz am Anfang muss man ja das Altbekannte machen <html> <body> </body> </html>. Wenn ihr die Hintergrundfarbe ändern wollt, dann müsst ihr das noch in den ersten body schreiben: <body bgcolor=“FARBE“ text=“FARBE“>. Die Farben findet ihr auf dieser website.

Bilder macht ihr so <img src=“file:///SPEICHERORT“ />.

Leerzeile so <br>.

Videos so: <video src=“file:///SPEICHERORT“ />. Oder auf YouTube macht dann Rechtsklick auf das Video und dann Einbetten, dann den Code kopieren (strg+c) und einfügen (strg+v).

Für weitere Fragen kommentieren oder weitere Hilfe auf https://www.w3schools.com/.

Ergänzung admin: Die Kommentare sind bis heute Mittag um zwölf offen, also bis zum Ende des Freitagsangebotes.

Sechstklässler-Facharbeiten

Jedes Jahr schreibt die 6. Klasse Facharbeiten zu irgendwelchen Themen, z. B. Müll, Chinesische Mauer, Olympische Spiele …
Man muss etwas zu einem Thema herausfinden und schreiben und das in der Zeit zwischen den Herbstferien und Nikolas. Am Ende muss man einen Vortrag zu diesem Thema halten. Ich selber hatte das Thema „Das Ende der DDR“ und habe dazu einen recht langen Vortrag gehalten (es war der längste 😉 ). Es hört die ganze Obere Etage zu.

 

 

 

Ich finde, es ist mit eines der größten Highlights.

Werwolf mit Erweiterung

Wir spielen immer noch das Werwolfspiel (zum alten Werwolfspiel), und vor ein paar Tagen haben wir neue Charaktere eingefügt:

Der Alte hat sozusagen zwei Leben, aber die zwei Leben hat er nur bei Werwölfen, also bei der Dorfabstimmung, bei Jäger und Hexe hat er nur ein Leben.

Der Dorfdepp sagt, wenn er in der Dorfversammlung verurteilt wird: ,,Ich bin Dorfdepp“, und das Dorf tötet ihn nicht. Und es stirbt niemand. Aber von da an darf er nicht mehr mit abstimmen.

Der Kurator ist ein normaler Dorfbewohner, nur dass er vor jeder Dorfversammlung bei einer Person ein Schild – ohne dass es jemand merkt – anhängt, und dieses Schild zieht er von einem Stapel, ohne zu wissen, was für ein Schild es ist. Also es gibt:
Den Mantel der Schande – dann muss sich die Person bei der Dorfversammlung umdrehen.
Die Maske des Schweigens – man muss in der Dorfversammlung schweigen, kann aber mit Pantomime noch mitstimmen.
Der Nebel des Nichts – er bewirkt nichts, er ist nur zur Verwirrung da.
Die Klaue des Werwolfs macht die Person sofort zu einem Werwolf.
Das Brandmal des Dorfbewohners macht die Person zu einem Dorfbewohner.
(Update März 2020:) Der Knüppel des Gerbers macht die Person zu einem weiteren Gerber.

Der Leibwächter kann natürlich eine Person beschützen, das heißt, dass er in der Dorfversammlung sich eine Person aussucht, bei der er sich sicher ist, dass es kein böser Charakter ist. Oder er ist in die Person verliebt … Falls diese Person hingerichtet werden sollte, sagt der Leibwächter: ,,Ich bin Leibwächter und beschütze diese Person“. Daraufhin wird die Person mit den zweitmeisten Stimmen hingerichtet.

Der Prinz sagt, wenn er verurteilt wird: ,,Ich bin Prinz“. Dann wird statt ihm die Person mit den zweitmeisten Stimmen hingerichtet.

Weiterlesen

STADTRADELN

Wir, die FSP, haben bei dem STADTRADELN teilgenommen. Das STADTRADELN ist eine  Art Turnier. Man kann entweder einzeln oder in einem Team fahren. Immer, wenn man in den drei Stadtradel-Wochen Rad gefahren ist, konnte man es angeben, und natürlich war die FSP die größte und leider nur 4. Platz. Wer die meisten Kilometer gefahren ist, hat den Wettbewerb gewonnen.

60 Kilometer mit dem Rad nach Dahnsdorf

Wir treffen uns wie immer in der Schule. Und wie immer machen wir noch eine Regelrunde. Für mich kommt nichts Neues dazu. Auf geht es nach Dahnsdorf. Durch die Stadt fahren wir in einer Reihe. Und der Langsamste gibt das Tempo vor, leider 🙁 . Am Leipziger Dreieck müssen wir drei Ampelphasen abwarten, damit wir alle über die Ampel kommen. Danach geht es in einem Tempo, das ich ganz okay finde, weiter. Bis nach Ferch. Puh – 20 Kilometer geschafft! Nach einer längeren Pause fahren wir weiter und nach einer mittellangen Strecke kommen wir an einem hohen und schweren Berg an. Dann fährt jeder sein Tempo weiter bis zu einer Autobahnbrücke. Wir müssen etwas länger warten, aber das finde ich okay, weil jemand eine Panne hatte. Danach kommen wir zu einer Strecke, wo es immer hoch und runter geht. Die ist glücklicherweise nicht so lang. Dann machen eine Pause. Danach fahren wir weiter, ohne dass etwas passiert. Bis zu der dritten Pause, wo wir auf jemanden warten müssen, weil er so k.o. war, und deswegen werden wir von einer anderen Gruppe überholt und dann kommen wir leider zu der doofen Sandpiste. Dann sind es noch ein paar Kilometer und dann sind wir endlich da. (Für mich war es die letzte Herbstfahrt).