Die Runde Runde

Die Runde Runde ist eine Art Treffen mit der ganzen Schule. Sie findet einmal im Monat statt. Das Zeichen, dass Runde Runde ist, ist ein Gong, mit dem geläutet wird. Die Runde Runde wird von den Sechstklässlern geleitet, also: Sie nehmen die anderen Kinder ran, sagen die Themen an, hängen das Schild, was ansagt, wann Runde Runde ist, erst auf und später ab, und sie gongen. Man kann Dinge ansagen und vorstellen, zum Beispiel: Freitagsangebote, Neuigkeiten oder Beschwerden, also zum Beispiel, wenn ein Klo verstopft ist oder wenn etwas kaputt gegangen ist.

Das Feitagsangebot Perlentiere

Perlentiere ist ein Angebot, bei dem man aus Draht und ganz vielen kleinen Perlen Dinge herstellt. Dieses Trimester wollte ich eigentlich zu „Kochen“ gehen, aber das Angebot war schon voll, also bin ich mit meinen Freunden zu „Perlentiere“ gegangen. Das ist zum Beispiel ein Perlentier:

Ich und mein Freund haben gerade einen Drachen gemacht.

Als nächstes wollen ich und mein Freund ein ganz großes Perlentier machen. Als ich noch in der Unteren Etage war, bin ich jedes mal zu „Perlentiere“ gegangen und habe ganz viele Perlentiere hergestellt. Ein paar davon sieht man auch hier:

Ehemaligentreffen

Das Ehemaligentreffen ist ein Treffen der 6. und der ehemaligen 6. Klasse. Um vier Uhr fing es an, dann sind alle in den Deutschraum gegangen und wir haben uns in den Kreis gesetzt. Dort haben dann die ehemaligen Sechstklässler von ihrer Schule erzählt und Fragen beantwortet. Dabei konnte man ein paar Snacks essen und Wasser, Fanta oder Saft trinken. Danach sind wir rausgegangen und haben Feuer gemacht.

(Das ist der Tannenbaum der Schule …)

Danach gab es Pizza. Leider gab es zu wenig Teig. Nebenbei konnten wir, wenn wir wollten, ein paar Spiele spielen. Auf dem Fußballplatz und im Kletterraum wurde Fußball gespielt und draußen wurde Fange gespielt. Um halb sieben war es dann vorbei.

Kinder-Uni

Kay und Andi sind mit 25 Kindern der 3. und 4. Klasse nach Golm zur Kinder-Uni gefahren. Nach etwas Wartezeit, überbrückt von einem Bühnenprogramm, wurden sie von zwei Damen zum Vorlesungssaal im Haus für Astrologie geführt. Dann waren sie in einer sehr interessanten Vorlesung über „Schwarze Löcher und fremde Galaxien – woher kommen die ganzen Sterne im Universum?“. Es gab viele tolle Videos und Animationen. Jedoch wurden leider zu wenig Kinderfragen beantwortet, weil die Zeit zu knapp war.

Der Vorlesungssaal war mit über 200 Kindern gefüllt und deshalb auch ziemlich laut. In anderen Häusern gab es auch noch andere Vorlesungen über andere interessante Themen.

Nach ein bisschen Wartezeit gab es ein leckeres Mittagessen (Milchreis mit Erdbeeren oder Apfelmus, Nudeln mit Tomatensoße oder Wurstgulasch und ein kleines Dessert). Die Kinder waren an diesem Tag sehr entspannt, was es den Pädagogen leicht machte. Für beide Pädagogen war es eine Reise in die Vergangenheit: Kay hat seine Kindheit in Golm verbracht und war oft auf dem Campus, Andi hat in Golm studiert. Andi und Kay waren von den baulichen Veränderungen angetan.

Ein toller Tag für alle, gerne im nächsten Jahr wieder!

Stopmotion

Wir haben in der Schule viermal im Jahr den Pädagogischen Tag. Dieses Mal hatte die 6. Klasse als Thema Actionbound, doch darüber mehr beim dem Text von Jurij.

Ich berichte von dem Stopmotion-Workshop nach dem Actionbound. Da haben wir Filme aus ganz vielen Bildern gemacht, wo man jedes Mal die Figur ein Stückchen bewegt. Das nennt man Stopmotion-Film. Ich und mein Freund haben zusammen mit zwei anderen Kindern einen Lego-Film gemacht, der heißt „Star Wars – Die Entführung von Poggle“. Den Film finden Sie auch auf YouTube unter dem Namen „Lego Star Wars Kurzfilm“ auf dem Kanal „Dark hunter“.

Freitagsangebot Töpfern

Wir haben jedes Jahr auf der Freien Schule die Freitagsangebote. Ich habe mich für das Freitagsangebot Töpfern entschieden. Als erstes habe ich einen Elefanten für meine Schwester gemacht. Als nächstes will ich einen Bären für meinen Vater machen.

Trinkbecher gestalten


Wir haben auf der Herbstfahrt in Dahnsdorf Metallbecher beschmückt und graviert, weil wir in der Schule nur Gläser haben, und die gehen häufig kaputt. Als erstes haben nur die Sechstklässler Becher beschmückt, weil wir das erstmal nur austesten wollen, ob das auch gut funktioniert oder ob die zu oft verloren gehen. Die Becher haben wir dann mit Magneten an einem Ast befestigt und der steht jetzt neben dem Wasserspender im Essenraum.

Bio-Bauer

Beim Bio-Bauern hat´s Spaß gemacht. Wir haben Steine gesammelt und Kürbisse geerntet. Es gab Tiere: einen Hund, ein Schwein und drei Katzen. Wir sind mit Fahrrad hingefahren.

Kuerbisbeet