Mathe bei Jeanette

Bei Mathe. Wir kommen rein und und an der Tafel stehen Matheaufgaben. Dann haben wir 10 Minuten Zeit, um sie zu lösen. Dann löst Jeanette die Aufgaben. Dann müssen wir in unseren Heften arbeiten. 15 Minuten vor um haben wir Spielezeit, das heißt, wir spielen Mathespiele.

(von Mila)

Veröffentlicht unter Mathe

Leselotse

Leselotse ist ein Unterrichtsfach, was nur mit der 4. Klasse gemacht wird. Es ist dazu da zu lernen, wie man mit Sachtexten umgeht, aber man kann auch eine Mindmap machen anstatt der Stichpunkte. Die sechs Arbeitsschritte des Leselotsen:

  1. Vor dem Lesen: Notiere dir fünf Wörter zum Thema!
  2. Lesen: Lies den Text und unterstreiche Stellen, die du nicht verstehst!
  3. Klären: Kläre die Stellen – denke nach, schlage nach und frage nach!
  4. Gliedern: Teile den Text in nummerierte Abschnitte ein!
  5. Markieren: Schreibe in einer Liste markierte Wörter aus dem Text auf!
  6. Zusammenfassen: Trage deinen zusammengefassten Text vor!


(von Minu)

Lauter Leute

Es gibt verschiedene Arten von Männchen. Ich finde es cool, dass es so viele gibt, und dass man sie sehr einfach zeichnen kann. Diese coolen Männchen haben wir mit der krassesten Lehrerin ever gezeichnet: „Birgit“. Sie ist unsere Deutsch-Lehrerin. Ich empfehle euch, wenn ihr Lust habt, das mal auszuprobieren.

(von Patty)

Veröffentlicht unter Kunst

1. Schnuppern

Heute sind Patty, Minu und Valentin bei mir zum Schnuppern. Ich erkläre gerade, wie unsere Homepage funktioniert. Jetzt veröffentliche ich diesen Beitrag.

Kochen und essen bei der Herbstfahrt

Auf der Herbstfahrt kochen und essen die Erwachsenen mit den Kindern zusammen. Ich finde es so gut wie immer krass lecker. Ich meine, jeder hat ein Essen, das er nicht mag, oder? Ach ja, wir kochen nicht immer nur Nudeln mit Tomatensoße und Käse, sondern auch zum Beispiel Chili con carne oder Kartoffeln mit Quark und Salz. Besteck, Schüssel und Becher (Tasse) muss man selber mitbringen. Nachtisch gibt es manchmal auch. (: Ich, Lewin und Jan haben eine total pervers geile Tomatensoße gekocht. Zum Frühstück gibt es Cornflakes und Brötchen mit Belag.
(von Henri)

Stundenplan 3. Trimester

Der Stundenplan für das 3. Trimester ist fast fertig. Wer ihn versteht, landet pünktlich in der richtigen Gruppenzeit.

Eine Reise in die Zukunft – zum Eichhof

Ich komme in die Schule. Die meisten Kinder stehen vor dem Schultor und verabschieden sich von ihren Eltern. Ich warte lange auf den Bus. Ich gehe noch einmal auf die Toilette. Dann kommt der Bus. Ich steige ein in den Bus und suche mir einen Platz. Ich winke nochmal meinen Eltern zu und dann fahren wir los.

Ich sitze im Bus. Mir ist langweilig. Ich muss auf Klo. Gleich sind wir da. Es geht weiter. Mir ist wieder langweilig.

Sobald wir ankommen und unsere Sachen verstaut haben, gehe ich in den großen Saal und die Sechstklässler erklären die Regeln, die auf dem Eichhof beachtet werden müssen. Zum Beispiel nur drei Leute oder mehr dürfen zum See gehen, weil wenn einer sich verletzt, kann der eine Hilfe von einem Erwachsenen holen und der andere bleibt bei dem Verletzten.

Ich find das Mittagessen lecker, aber manche Sachen habe ich nicht gegessen. Aber niemand mag ja alles. Mit meinen Freunden beim Mittagessen zu quatschen, macht Spaß. Und dann ist das Mittagessen auch schon vorbei.

Ich stehe hier am Waschbecken und wasche das Geschirr ab. Das muss jedes Kind machen und das mag ich nicht so. Ich finde es doof, dass man keine Belohnung kriegt.

Ich sitze hier gerade vor einem großen Topf und rühre mit einem Stock zwischen den T-Shirts und Pullovern herum. Wir sind hier auf dem Eichhof beim Batiken. Jetzt nimmt Sabeth mir gerade den Stock weg und Marla geht los, um Nele zu fragen, ob die T-Shirts fertig gebatikt sind.

Wir stehen in einer Schlange und warten. Ich nehme einen Keks und ein vegetarisches Gummibärchen. Es gibt auch Karten, die man kauft. Das ist wiederum an einem anderen Stand. Ich kaufe keine Karte. Da kann man sich Süßigkeiten aussuchen. Da gibt es auch nicht alle Süßigkeiten, aber die meisten nehmen keine Karte. Ich finde meine Süßigkeiten lecker.

Beim Eichhof-Cup haben wir ein Fußball-Turnier gemacht, und die Mannschaft, die gewonnen hat, hat am meisten Süßigkeiten bekommen.

Ich habe Angst vor Gewitter. Aber dieses Jahr nicht.

Ich stehe gerade vor dem Tisch vor der Eichhof-Disco und trinke.

Und die Wiederankunft: Wenn wir fast bei der Schule sind, singen wir „Ein Hoch auf unsern Busfahrer“. Dann sind wir auch schon da. Überall stehen Eltern. Die Türen öffnen sich, ich geh langsam raus. Dann seh ich meine Eltern. Meine Hündin steht auch da. Ich renne auf sie zu und umarme sie.

(Gemeinschaftstext der 4. Klasse)

Vorfreude auf den Eichhof

Von Kira

Es ist jetzt genau eine Woche vor dem Eichhof. Ich bin schon total aufgeregt und würde am liebsten sofort anfangen zu packen. Aber damit muss ich leider noch bis nach der Schule warten.

Ich finde den Eichhof total cool. Der Eichhof ist immer einmal im Jahr. Dieses Jahr schlafen die Viert- und Fünftklässlerinnen in den Bauwägen und die Jungs in den Seminarräumen. Ich freu mich schon total!

Besonders freue ich mich auf den See und die Eichhof-Meisterschaft. Das ist ein Fußball-Turnier.